Skymapping: Roboter sollen eine Karte des Weltraums erstellen

Bild: NASA

Ab dem Jahr 2019 sollen zylindrische Roboter zum Einsatz kommen, um das Universum per Skymapping zu erkunden. Ziel des Dark Energy Spectroscopic Instrument (DESI) des kalifornischen Berkeley Lab ist die Auswertung der Lichtdaten von 35 Millionen Galaxien.

Das ambitionierte Projekt soll im wahrsten Sinn des Wortes Licht ins Dunkle zu bringen. Die Mission von DESI hat sich nämlich der Erforschung der Dunklen Energie verschrieben – diese mysteriöse Kraft ist, so vermuten Wissenschaftler, ein entscheidender Faktor bei der Expansion des Universums.

Das 3D-Sky-Mapping-Projekt mit seinen robotischen Einheiten hat nun auch die Zulassung des US Department of Energy erhalten. Noch in diesem Jahr sollen daher erste DESI-Einheiten installiert werden, um nach einer Testphase 2019 in Betrieb zu gehen.

Ihre faseroptischen Kabel sollen auf Galaxien, Sterne und Quasare gerichtet werden, mit dem Ziel, eine riesige 3D-Karte des Universums zu zeichnen, detailgenauer als alle bisher vorhandenen.

Durch Skymapping dorthin, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist

Laut einer Pressemitteilung des Berkeley Lab wird DESI so auch einen entscheidenden Beitrag zur Erforschung der Dunklen Energie leisten, zu deren Erkundung bisherige Messinstrumente nicht leistungsstark und exakt genug waren.

Bescheiden geben sich die US-Wissenschaftler dabei nicht. Der Direktor des Projekts zitiert daher einen abgewandelten Slogan der Science-Fiction-Serie „Star Trek“: „To boldly go where no map has gone before.“

Das beliebte Franchise um Kirk, Spock & Co findet übrigens ab 2017 beim US-Sender CBS und hierzulande auf Netflix seine Fortsetzung – mit einer neuen Crew. Gute Zeiten für die Weltraumerforschung – im Fernsehen und auch da draußen.

Tags :Quellen:Futurism.comVia:Berkeley Lab

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising