In Helsinki werden fahrerlose Busse getestet

(Bild: Sohjoa.fi)

In Singapur und Abu Dhabi werden fahrerlose Gondeln bereits getestet bzw. eingesetzt. Nun sollen auch in Helsinki selbstfahrende Busse erprobt werden. Mit dem Fahrrad wäre man aber schneller.

Die Regierung in Finnland gab Pläne bekannt, selbstfahrende Busse in die Hauptstadt Helsinki zu bringen. Die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Yle schreibt, die EyeMile-Minibusse seien bereits in Erprobung und werden nun zum ersten Mal in die Stadt und Straßen mit erhöhtem Verkehrsaufkommen integriert.

Da das fahrerlose Fahren in Finnland nicht verboten ist, handelt es sich hier um eine ideale Testumgebung – sofern die Sicherheit aller Beteiligten gewährleistet bleibt. Voraussichtlich wird die Testphase der Busse etwa ein bis zwei Monate dauern.

Langsamer als mit dem Fahrrad

Allzu riskant scheint eine Fahrt mit dem Minibus aber ohnehin nicht zu sein, sofern er keine rote Ampel übersieht oder von anderen Wagen gerammt wird. Der EyeMile schafft nämlich gerade einmal zehn Stundenkilometer. Die Minibusse sollen daher eher bei kurzen Strecken eingesetzt werden.

Das bestehende öffentliche Verkehrsnetz wird also nicht durch die Minibusse ersetzt. Sie sollen eher unterstützend eingesetzt werden und Knotenpunkte wie Bahnhöfe und andere Bushaltestellen verbinden. Für Fußgänger, die eben in der Stadt ankamen und schnell zu einem Bus müssen, klingt das nach einer sinnvollen Hilfestellung.

Tags :Quellen:(Bild: Sohjoa.fi)Via:Tyler Lee, Übergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising