Echo: Amazon will günstigeren Musikstreamingdienst anbieten

Echo (Bild: Amazon)

Amazons hauseigenes Lautsprechersystem Echo soll bald Grundlage für einen günstigen Musikstreamingdienst sein, den der Handelsriese für seine Prime-Mitglieder aufbauen will. Die Lautsprechersäule bietet Sprachsteuerung, Heimautomatisierung und sogar eine Einkaufsfunktion.

In Deutschland gibt es den Amazon Echo bisher nicht, doch das dürfte sich ändern, wenn das System zum Zentrum eines Musik-Streamingdienstes wird. Der Dienst soll nur 4 bis 5 US-Dollar im Monat kosten und im September starten, berichtet ReCode.

Das wäre höchstens die Hälfte der Kosten vergleichbarer Streamingdienste wie Apple Music oder Spotify. Echo wird nur in den USA verkauft, auch das Musikstreaming ist also mutmaßlich auf die Staaten beschränkt. Amazon wollte den Bericht nicht bestätigen.

Kommt Musikstreaming schon im Herbst?

Zugleich könnte der Start des Echo-Angebots mit dem eines vollwertigen Amazon-Musikdiensts zusammenfallen, über den schon länger gemutmaßt wird. Die Nachrichtenagentur Reuters etwa berichtete im Juni 2016 von einem Start zu marktüblichen 9,99 Dollar monatlich im Herbst.

Aktuell kann man von Amazon den Service Prime Music beziehen, der in der Prime-Mitgliedschaft für in Deutschland 49 Euro im Jahr (in den USA derzeit 99 Dollar Jahresbeitrag) enthalten ist. Er umfasst „über eine Million Songs und tausende Alben“, während Apple Music und Spotify je über 30 Millionen Titel im Programm haben. Das Angebot ist in Deutschland und Österreich seit November 2015 verfügbar.

Verkaufsschlager in den USA

Der Lautsprecher-Assistent Amazon Echo hat sich in den USA als Verkaufsschlager erwiesen. Er kann nicht nur Suchanfragen per Sprachkommando entgegennehmen und beantworten, sondern wird auch laufend um Drittanbieter-Dienste wie Uber oder auch Spotify erweitert. Laut The Information konnte Amazon in der zweiten Jahreshälfte 2015 etwa eine Million Echo-Systeme absetzen. Für 2016 rechnet es mit drei Millionen Bestellungen.

Seinen Videodienst Prime Video bietet Amazon in den USA auch separat an. Damit konterte es im April das Angebot von Netflix. Allerdings liegt der Preis mit 8,99 Dollar pro Monat bei langfristiger Nutzung über den 99 Dollar Jahresgebühr für das gesamte Prime-Angebot. In den USA führte Amazon auch eine monatliche Zahlweise für das komplette Prime-Paket ein. Kunden, die sich nicht langfristig binden wollen, zahlen dann 10,99 Dollar im Monat.

Tags :Quellen:ZDNet.comVia:Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising