In Singapur fahren die ersten selbstlenkenden Taxis

(Screenshot: ZDNet.de)

Seit gestern kann man sich in Singapur auch von einem voll-automatisierten Vehikel abholen und chauffieren lassen. Zunächst ist der Dienst kostenlos, aber noch sehr beschränkt.

Die Taxis bewegen sich bislang nur im Viertel One-North, einem etwa sechseinhalb Quadratkilometer großen Bezirk, in dem vor allem Bürogebäude stehen. Per Smartphone lässt sich ein Taxi zwar simpel rufen, allerdings derzeit nur zu festen Stationen. Setzt man sich sodann tatsächlich in das Auto, ist man aber keineswegs allein – eine weitere Person überwacht derzeit die Automatik und greift im Notfall ein. Darüber hinaus dokumentiert ein Forschungsmitarbeiter von der Rückbank aus den Betrieb und greift gegebenenfalls auf den Fahrzeugcomputer zu.

Betreiber ist ein Start-up für Selbstlenk-Software namens nuTonomy, das außer in Singapur auch an der US-Ostküste, im Bundesstaat Massachusetts niedergelassen ist. Es spricht vom ersten Einsatz selbstlenkender Technik für die Öffentlichkeit, während Testfahrzeuge unterschiedlicher Technikanbieter natürlich seit Jahren auch auf öffentlichen Straßen weltweit getestet werden.

Selbstlenkende Autos sollen Leben retten

So brachte Fahrdienstvermittler Uber im Mai erstmals einen mit selbstlenkender Technik ausgestatteten Ford Fusion auf die Straßen von Pittsburgh. Es hofft, mit autonomer Technik Millionensummen einzusparen, die für seine Fahrer und ihre Versicherungen anfallen. Auch die Sicherheit werde größer, teilte es mit – die Technik habe „das Potenzial, Millionen leben zu retten und die Lebensqualität von Menschen auf der ganzen Welt zu erhöhen.“ Schließlich seien 94 Prozent aller Unfälle im Straßenverkehr auf menschliches Versagen zurückzuführen.

Schon gewusst? In Helsinki werden fahrerlose Busse getestet

Googles Selbstlenktechnik verursachte im Februar 2016 jedenfalls erstmals einen Unfall, als ein Testfahrzeug bei niedriger Geschwindigkeit einen Bus streifte. Der Konzern kommentierte, es habe sich um ein „Missverständnis“ gehandelt, wie es unter menschlichen Fahrern ebenfalls jeden Tag vorkomme.

Traditionelle Autobauer ziehen langsam nach

Volvo etwa wird ab kommendem Jahr eine selbst entwickelte autonome Technik in London testen, und Toyota hat ein Forschungsinstitut mit ähnlichen Absichten eröffnet. Auch BMW, Hyundai und Nissan planen die Einführung autonomer Fahrzeuge in den nächsten fünf Jahren.

Einen Testlauf mit selbstlenkenden Taxis beabsichtigt darüber hinaus der Zulieferer Delphi – noch dazu ebenfalls in Singapur. Er soll nächstes Jahr starten. Diese Woche hat Delphi eine Partnerschaft mit Mobileye angekündigt, die den Fortschritt der Entwicklung autonomer Systeme noch einmal beschleunigen wird, wie es hofft.

Tags :Quellen:Bild: Screenshot ZDNetVia:Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising