iPhone geklaut? Apple könnte biometrische Daten des Diebes sammeln

APPLE iPhone 6S und 6S Plus-23

Smartphones, allen voran iPhones, sind begehrte Objekte unter Dieben. Die Täter zu schnappen ist aber schwer, schließlich weiß man meistens nicht einmal wie sie aussehen. Wie praktisch, dass die Smartphones selbst Kameras und zum Teil sogar Fingerabdrucksensoren besitzen! Auch bei Apple hat man das erkannt und nun ein entsprechendes Patent eingereicht.

Aus dem Patentantrag geht hervor, dass Apple von vermeintlichen Diebinnen oder Dieben Fotos aufnehmen, Fingerabdrücke speichern und andere biometrische Daten sammeln möchte. Das Verfahren könnte künftig bei iPhones oder iPads verwendet werden, wenn diese angeblich gestohlen wurden.

Die gespeicherten und übermittelten Daten können aus „einem oder mehreren Fingerabdrücken, einem oder mehreren Bildern eines gegenwärtigen Nutzers des Computing-Gerätes, Videoaufnahmen des gegenwärtigen Nutzers, Audioaufnahmen der Umgebung des Computing-Gerätes, forensischen Informationen der Interface-Nutzung und mehr“ bestehen, heißt es in der vom U. S. Patent and Trademark Office (USPTO) veröffentlichten Antrag US20160248769. Anschließend kann das Gerät die gespeicherten Informationen „zur Identifikation von einem oder mehreren unautorisierten Nutzern bereitstellen“.

Das Datensammeln soll durch bestimmte Bedingungen in Gang gesetzt werden. Diese könnten etwa in einer bestimmten Anzahl vergeblicher Anmeldeversuche bestehen, für die ein Grenzwert festzulegen ist. Potentiell könnte Maschinenlernen zum Einsatz kommen, um die Trigger-Konditionen zu bestimmen. Auch könnte der rechtmäßige Besitzer selbst Vorgaben dafür machen, in welcher Situation die Erfassung biometrischer Daten anläuft. In jedem Fall sollen die Daten gesammelt werden, ohne „besagten unautorisierten Nutzer auf besagte Erfassung aufmerksam zu machen“.

Noch rechtliche Hürden zu nehmen

(Bild: Apple  / USPTO)

(Bild: Apple / USPTO)

Apple denkt auch daran, einen erfassten Fingerabdruck mit einer Datenbank von Fingerabdrücken bekannter Nutzer abzugleichen, die etwa alle gespeicherten Fingerabdrücke von Nutzern eines Mobilfunknetzes umfasst. Ein genanntes Beispiel sieht auch vor, Tastatureingaben eines unautorisierten Nutzers zu analysieren hinsichtlich seiner Absichten – wie etwa dem „Zugriff auf ein vom Gerät zugängliches Konto für den Kauf digitaler Musik“.

Es gibt bereits Anwendungen und Dienste, die unter verdächtigen Umständen heimlich Fotos des Nutzers aufnehmen. Der iPhone-Hersteller könnte aber erwägen, ähnliche Funktionen in künftigen Versionen seiner Betriebssysteme zu integrieren. Dem stünden allerdings neben technischen auch rechtliche Hürden entgegen.

Schon gelesen? Bendgate führt zu Problemen mit Touch-Screen bei iPhone 6

Nicht zuletzt stünde ein durch Trigger ausgelöstes Erfassen, Übermitteln und Abgleichen biometrischer Daten im Widerspruch zu dem von Apple-CEO Tim Cook gepflegten Image einer mit dem iPhone immer konsequent geschützten Privatsphäre. Er versprach das Recht auf Privatsphäre für jeden. Daten sollten nur sparsam erfasst werden und nicht das Gerät verlassen. Cook kritisierte die Datensammelwut der Internetkonzerne. Selbst eine Zusammenarbeit mit dem FBI lehnte Apple beständig ab, als es um das Entsperren von iPhones mutmaßlicher Straftäter ging.

Tags :Via:Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de
  1. Apple / NSA könnte auch die biometrischen Daten der Apple- Kunden sammeln,
    oder sammelt bereits.
    Es ist wahrscheinlich, dass Mögliches bereits auch durch NSA genutzt und gegen Apple- Kunden missbraucht wird…

    Dazu schrieb ich bereits vor ca. 3 Jahren in:
    http://de.ubergizmo.com/2013/09/16/datenschuetzer-warnt-fingerabdruckscan.html
    folgendes:

    SELL 16. Sep 2013 um 13:14
    Das perfide an den Fingerabdrucksensor im Iphone ist,
    dass der Fingerabdrucksensor in der für praktische Nutzung notwendigen Home- Taste untergebracht ist.
    Das bedeutet das jeder der ein iphone bedient,
    automatisch bei betätigen dieser Home- Taste,
    seine Fingerabdrücke dem Apple + NSA & Co zum ausspähen, zu Verfügung stellen muss !
    Auch dann, wenn man die Entsperrung mit Fingerabdruck abschalten hätte können,
    um diese nur mit PIN zu nutzen !
    Perfider geht das Ausspähen kaum !
    Alle iphone Bediener werden so gezwungen den Fingerabdrucksensor zu berühren, und damit ihre Fingerabdrücke bereitzustellen !!!

    Liest auch in weiteren Kommentaren des Artikels von 2013, wie die blind naiven Appleboys sich gegen diese Vorraussicht gestreubt haben…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising