Kaby Lake: Medion bringt 13,3-Zoll-Notebook mit neuester Intel CPU zur IFA

(Bild: Medion)

Das hat wie am Schnürchen geklappt. Medion zeigt mit dem Akoya S3409 eines der ersten Notebooks mit Intels Kaby Lake Prozessoren. Das QHD+-Display und das Notebook stecken in einem Alugehäuse. Teuer wird es aber nicht.

Das Display erreicht eine phänomenale Auflösung von 3200 x 1800 Pixeln. Wem das zuviel ist, kann auch eine Full-HD-Variante (1920 x 1080 Pixel) ordern. Die Notebooks werden mit Intel-Prozessoren der 7. Generation betrieben und sind mit maximal 8 GByte LPDDR3-RAM zu haben. Außerdem ist eine SSD mit bis zu 512 GByte an Bord. Die Preise beginnen bei 800 Euro, wobei es dafür natürlich nicht die Top-Ausstattung gibt. Nähere Details fehlen noch.

Das rund 32,7 mal 22,1 Zentimeter große Medion-Notebook kommt im 17 Millimeter dicken silberfarbenen Alugehäuse mit einem Gewicht von 1,5 Kilo inklusive Akku. Dieser ermöglicht laut Hersteller eine Laufzeit von bis zu sieben Stunden. Das Akoya verfügt außerdem über eine hintergrundbeleuchtete Tastatur.

Die Datenkommunikation kann über WLAN nach dem IEEE-Standard 802.11ac und Bluetooth 4.1 erfolgen (Intel Wireless-AC 8265). Zudem sind ein USB-Typ-C-Anschluss, zwei USB-3.0-Ports sowie ein HDMI-Ausgang verbaut. Für den Sound sind zwei Dolby-Audio-Premium-zertifizierte Lautsprecher integriert wie auch ein kombinierter Mikrofon-Eingang und Audio-Ausgang. Zur Ausstattung zählen auch ein Multikartenleser für SD-, SDHC-, SDXC-Speicherkarten, eine HD-Webcam sowie ein integriertes Mikrofon.

(Bild: Medion)
Windows 10 Home ist vorinstalliert wie auch eine kostenlose Testversion von Office 365 und eine 30-Tage-Testversion von McAfee LiveSafe.

Tags :Quellen:Mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising