Sony Xperia X Compact: Kurztest des 450-Euro-Smartphones auf der IFA

(Bild: Übergizmo)

Im Rahmen der IFA zeigen jede Menge Hersteller zahlreiche neue Smartphones - so auch Sony. Neben dem Topmodell Xperia XZ stellte man auch das X Compact vor - beide mit 23-Megapixel-Kamera.

Sony Xperia XZ & X Compact

Bild 1 von 10

Sony Xperia-Modelle
(Bild: Übergizmo)

Das Sony Xperia X Compact in unserem Video

23 Megapixel mit einem 1/2,3 Zoll Exmor-Bildsensor sind eine echte Hausnummer, für Sony-Smartphones aber nicht ungewöhnlich. Neu ist bei der Kamera des X Compact allerdings ein Laser zur Entfernungsmessung. Er soll dem Autofokus dienen und wird überdies von einem zusätzlichen Farbsensor (RGBC-IR) und 5-Achsen-Bildstabilisator begleitet. Der Fokus soll dadurch noch schneller werden. Sony schreibt außerdem, dass binnen 0,6 Sekunden vom Stand-By in den Aufnahmemodus gewechselt werden kann. Der maximale ISO-Wert beträgt 12.800, das Weitwinkel G-Objektiv entspricht einer Brennweite von 24 Millimetern.

Hochauflösende Bilder sind mit dem X Compact also möglich. Dass Videos deshalb in 4K aufgenommen werden können, heißt das allerdings nicht. Full-HD-Qualität soll hier genügen, dafür aber bei 60 fps. An der Front sitzt außerdem eine 5-Megapixel-Kamera für Selfies, ihr maximaler ISO-Wert liegt bei 6.400, der Blendenwert bei f/2.0 und das Weitwinkel-G-Objektiv kommt auf eine Brennweite von 22 Millimetern.

Sony bleibt sich treu

Wie üblich spendiert Sony nur den Spitzenmodellen eines Jahres ein Full-HD-Display. Bei den günstigeren Neulingen, wie dem X Compact, löst der LCD-Bildschirm traditionell nur mit 1.280 mal 720 Bildpunkten auf (wirklich nur HD, auch wenn es im Video Full-HD heißt). Bei einer Bildschirmdiagonale von 4,6 Zoll reicht das aber für eine scharfe Wiedergabe, außerdem belasten weniger Bildpunkte auch den Akku nicht so sehr. Der ist mit 2.700 mAh durchschnittlich ausgefallen.

Eine 64 Bit Qualcomm Snapdragon 650-CPU soll das Xperia X Compact auf Touren bringen und wird von 3 GByte Arbeitsspeicher begleitet. Außerdem ist die Grafikeinheit Adreno 510 verbaut. Als Betriebssystem ist Android 6 Marshmallow mit Sony´s eigener Bedienoberfläche vorinstalliert. Einen Fingerabdrucksensor hat das X Compact auch, er befindet sich im On/Off-Button an der rechten Seite.

(Bild: Übergizmo)

Das X Compact ist kleiner und dicker als die XZ-Modelle darunter. (Bild: Übergizmo)

Das X Compact kommt mit einem LTE Cat 4-Modul, als SIM-Kartenformat wird NanoSIM angegeben. Für den Displayschutz verwendet Sony Corning´s Gorilla Glass.

Dick und schick

Den internen Speicher gibt Sony mit 32 GByte an. Per MicroSD-Karten lässt er sich um bis zu 256 GByte erweitern. Das X Compact kommt mit USB Typ-C (USB 2.0) und der Schnellladetechnik Qualcomm QuickCharge 3.0. Zehn Minuten Laden sollen dadurch bereits für 5,5 Stunden Betrieb reichen. Die Abmessungen betragen 12,9 mal 6,5 mal 1 Zentimeter, bei 135 Gramm Gewicht. Ein Zentimeter ist letztlich vergleichsweise dick für ein Smartphone des Jahres 2016 – nicht weiter schlimm, denkt man sich bei Sony wohl schon länger. Immerhin besser als ein Bendgate.

Und auch hier zeigt Sony: Am Design werden Kleinigkeiten geändert, im Grunde bleibt man sich aber stets treu.So hat man auch wieder Stereo-Lautsprecher an der Vorderseite verbauen lassen.  Ab Anfang September wird das X Compact in den Farben Schwarz, Weiß und Hellblau für 449 Euro UVP verkauft.

Das Sony Xperia X Compact in unserem Video

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising