Xperia XZ: Sony´s überteuertes Flaggschiff im Hands-On

(Bild: Übergizmo)

Sony nennt sein 2016erFlaggschiff Xperia XZ und stattet es mit neuester Qualcomm-CPU sowie 23-MP-Kamera aus. Was sonst in dem XZ steckt, könnt ihr hier nachlesen sowie im Hands-On-Video sehen.

Sony Xperia XZ & X Compact

Bild 1 von 10

Sony Xperia-Modelle
(Bild: Übergizmo)

Das Sony Xperia XZ in unserem Video

Sony bringt also wieder ein neues Flaggschiff auf den Markt. Für den Preis von rund 700 Euro gibt´s beim Xperia XZ ein Smartphone mit 5,2 Zoll Bildschirmdiagonale. Anders als bei anderen Android-Flaggschiffen löst das Display aber „nur“ in Full-HD auf. 1.920 mal 1.080 Pixel reichen aber ehrlich gesagt auch.

Dafür hat Sony mit dem Qualcomm Snapdragon 820 einen erstklassigen Prozessor ins XZ verbaut und 3 GByte RAM dazu gestellt. Die 32 GByte internen Speicher, von denen 20 GByte verfügbar sind, lassen sich um bis zu 256 GByte per MicroSD-Karte erweitern. Als Betriebssystem ist Android 6 Marshmallow vorinstalliert, verfeinert durch die Sony-Bedienoberfläche.

Scharfer Kamerasensor in wasserfestem Gehäuse

Wie für Sony-Flaggschiffe üblich ist das XZ nach IP65/IP68-Zertifizierung gegen Staub und Wasser geschützt. Das Display wird von Corning Gorilla Glass vor Brüchen gesichert und misst 146 mal 72 mal 8,1 Millimeter. Das Gewicht wird mit 161 Gramm angegeben.

23 Megapixel und ein 1/2,3 Zoll Exmor-Bildsensor zeugen von der Qualität der Sony-Kamera. Neu ist ein Laser zur Entfernungsmessung, der von einem zusätzlichen Farbsensor (RGBC-IR) und 5-Achsen-Bildstabilisator begleitet wird. Der Fokus soll dadurch insgesamt noch schneller werden. Sony schreibt außerdem, dass binnen 0,6 Sekunden vom Stand-By in den Aufnahmemodus gewechselt werden kann. Der maximale ISO-Wert beträgt 12.800, das Weitwinkel G-Objektiv entspricht einer Brennweite von 24 Millimetern.

Videos sind in 4K-Auflösung möglich. An der Front sitzt außerdem eine bemerkenswert hochauflösende 13-Megapixel-Kamera für Selfies, ihr maximaler ISO-Wert liegt bei 6.400, der Blendenwert bei f/2.0 und das Weitwinkel-G-Objektiv kommt auf eine Brennweite von 22 Millimetern.

(Bild: Übergizmo)

Das X Compact ist kleiner und dicker als die XZ-Modelle darunter. (Bild: Übergizmo)

Das SIM-Kartenformat ist NanoSIM, eine zweite SIM-Karte kann nicht ins XZ gelegt werden. Der Akku soll 2.900 mAh fassen, ein durchschnittlicher Wert. Dank Qualcomms Schnellladetechnik sollen zehn Minuten Laden aber bereits 5,5 Stunden Betrieb ermöglichen. Gefunkt wird beim XZ über 2G, 3G oder auch LTE Cat 9 (4G). Außerdem sind Verbindungen über Bluetooth 4.2, NFC, DLNA, Google Cast, GPS, GLONASS oder WiFi Miracast möglich.

Im seitlichen On/Off-Button befindet sich der obligatorische Fingerabdrucksensor, darunter sitzt die Lautstärkewippe, ebenso ein Kamerabutton. Das Sony Xperia XZ unterstützt außerdem hochauflösende Audioformate und kommt mit Stereo-Lautsprechern an der Front. Wer eine Play Station 4 besitzt, wird das XZ auch für Remote Play einsetzen können.

Ab Anfang September wird das Sony Xperia XZ in Schwarz, Blau und Platinum für knapp 700 Euro verkauft. Ein zugegebenermaßen hoher Preis. Die Smartphone-Flaggschiffe der Konkurrenz kosten zwar zum Teil deutlich mehr – für geringe Abstriche in der Ausstattung gibt es aber auch Smartphones, die deutlich günstiger als das Xperia XZ sind. An einer fairen Bezahlung der Arbeiter*innen in den Produktionshallen oder teuren ökologischen Maßnahmen liegt der hohe Preis zumindest nicht – was aber auch für Samsung und Apple gilt.

Das Sony Xperia XZ in unserem Video

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising