Bye bye Hardware-Tastatur: Das Lenovo Yoga Book mit Touchscreen-Keyboard

sdr

Lenovo stellt mit dem Yoga Book eine echte Innovation vor. Auf der IFA 2016 bekamen Besucher die kreative Mischung aus Tablet und Laptop erstmals zu Gesicht.

Das Yoga Book verzichtet auf die klassische Hardware-Tastatur

Lenovo Yoga Book

Bild 1 von 10

cof

Als ein Convertible unter vielen will der Hersteller sein 690 Gramm leichtes Notebook allerdings nicht verstanden wissen – das Yoga Book verzichtet nämlich auf die klassische Hardware-Tastatur.

Lenovo setzt stattdessen auf das sogenannte Halo-Keyboard. Es kann wahlweise zum Schreiben oder Zeichnen verwendet werden.

Die Virtuelle Tastatur erstreckt sich dabei über die gesamte Fläche der unteren Gerätehälfte. Ob Keyboard oder Zeichenfläche – umgeschaltet wird durch die jeweils benutzte App. Lenovo liefert das Yoga Book obendrein mit einem Stylus aus, der auch in der Lage ist, auf Papier zu schreiben.

Flüssiges Tippen durch Feedback-Vibrationen

Der Tastaturmodus ermöglicht durch leichte Feedback-Vibrationen flüssiges Tippen. Vom Schreib-Gefühl einer Hardware-Tastatur ist dies zwar noch ziemlich weit entfernt, Vorteil der Halo-Tastatur ist allerdings ihre Lernfähigkeit.

Verfehlt man etwa regelmäßig eine gewünschte Taste, registriert die Sensorfläche dennoch die Eingabe und ersetzt den fehlenden Buchstaben. Der Verzicht auf die Hardware-Tastatur macht es dem Yoga Book möglich, schlanker zu sein als andere Modelle: Das 9,6 Millimeter dünne Gerät wiegt gerade einmal 690 Gramm.

Lenovo hat mit der Vorstellung seines Yoga Books und seiner virtuellen Tastatur anderen Herstellern einiges voraus. Auch wenn das Halo-Keyboard noch kleine Macken im Handling aufweist – seine Technologie ist zukunftsweisend.

Lenovo Yoga Book: Das Notebook mit der besonderen Tastatur im Hands-On

YouTube Preview Image
Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising