Medion macht in Smart Home – und das richtig ordentlich

(Bild: Medion)

Medion hat zur IFA 2016 ein ganzes Sortiment von Smart-Home-Komponenten vorgestellt und in drei Sets gepackt, die zu den drei Szenarien Sicherheit, Komfort und Energie passen.

Medion hat ein Smart-Home Portfolio aufgebaut. Per Smartphone, Zeitschaltung oder durch eine Wenn-Dann-Schaltung können Heizung, Lampen, Steckdosen und viele weitere Produkte gesteuert oder automatisiert werden. Tür- oder Fensterkontakte, Bewegungsmelder, Erschütterungssensoren und Kameras schützen nach Herstellerangaben das Eigentum.

Die Komponenten werden über eine App für Android und iOS eingerichtet. Die drei Sets für die üblichen Smart-Home-Anwendungszwecke „Sicherheit“, „Komfort“ und „Energie“ werden ergänzt durch zwei Einsteigerpakete. Alle Komponenten sind untereinander natürlich mischbar. Kernstück ist die Smart-Home Zentrale, die die Komponenten kabellos ansteuert.

Ereignisse von Sensoren wie dem Bewegungs- oder Rauchmelder werden an die Zentrale gesendet, die daraufhin zum Beispiel einen Alarm auslöst oder eine Nachricht ans Smartphone oder Tablet sendet. Wer will, kann mehrere Zentralen koppeln um die Funkzelle zu vergrößern.

LED, Heizungsthermostat, Wetterstation und vieles mehr

Auch LED-Leuchten sind im Angebot, die sich fernsteuern lassen. Dazu kommt ein Heizungsthermostat, der anstelle der bisherigen Modelle an den Heizkörper gesteckt wird. Drei Stück sind im Set enthalten.
Dazu kommt eine Wetterstation, die Temperatur, Luftfeuchtigkeit sowie Luftdruck misst und und kann Innen und Außen eingesetzt werden. Die Daten lassen sich für Wenn-Dann-Schaltungen nutzen.

Mit Zwischensteckern, die per Funk schaltbar sind, können andere Geräte wie Lampen etc. gesteuert werden. Sie müssen nur auf „Strom an“ auch reagieren können. Die App erlaubt beispielsweise eine Zeitschaltung und Abhängigkeiten zu anderen Sensoren zu berücksichtigen.

Sobald ein Fenster, eine Tür oder ein Schrank geöffnet wird, meldet der Unterbrechungssensor dies an die Smart-Home Zentrale. Je nach Konfiguration wird ein Alarm, eine Nachricht oder eine andere Reaktion ausgelöst werden.

Der Bewegungsmelder besitzt einen 160° Weitwinkel und arbeitet bis zu 12 Meter Entfernung. So kann der Bewegungsmelder das Licht einschalten, die Sirene oder eine Nachricht auslösen.
Der Erschütterungssensor wird hingegen an der Fensterscheibe befestigt und der Rauchmelder logischerweise unter der Decke.

Preiswerter Einstieg ins Smart Home

Die IP-Kamera mit HD-Auflösung (1.280 x 720 Pixel) nimmt Videos und Bilder auf und kann auch im Dunkeln arbeiten. Der integrierte Bewegungsmelder löst automatisch die Aufnahme sowie Benachrichtigungen ans Smartphone oder Tablet aus.

Die Medion Smart-Home Sets für die Szenarien ‚Sicherheit‘ (249 Euro), ‚Komfort‘ (269 Euro) und ‚Energie‘ (219 Euro), die kleinen (199 Euro) und großen (349 Euro) Smart-Home Starter Sets sowie alle einzelnen Komponenten sollen ab dem vierten Quartal 2016 erhältlich sein.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising