iPhone 7: Neue verbesserte Kamera, wasserfest und mit Force-Touch-Homebutton

iphone-7-bottom

Apple hat am Mittwoch das iPhone 7 und iPhone 7 Plus vorgestellt. Ausgestattet wird Apples Flaggschiff mit einer beeindruckenden neuen Kamera. Außerdem ist das iPhone nun wasserfest. Verabschieden müssen Nutzer sich allerdings vom klassischen Kopfhöreranschluss.

iPhone 7 & iPhone 7 Plus

Bild 1 von 18

iPhone 7 von unten

Gerüchte im Vorfeld des iPhone-Events am heutigen Mittwoch ließen es bereits erahnen: Apple würde seine Kamera einem groß angelegten Update unterziehen. Diese Annahmen haben sich bestätigt. Das iPhone 7 und vor allem das iPhone 7 Plus machen einen deutlichen Sprung bei der Bildqualität.

Ist die Kamera des iPhone 7 ein Gamechanger?

Die Kamera setzt nun auch beim 4,7-Zoll-Modell auf optische Bildstabilisierung sowie eine größere Blende und einen 12-Megapixel-Sensor. Apple verspricht sattere Farben und deutlich verbesserte Bildqualität bei dunklen Lichtverhältnissen. Nutzer werden erstmal die Möglichkeit haben Raw-Dateien direkt vom Bildsensor zu bearbeiten.

Das iPhone 7 Plus wird zusätzlich mit einem Dual-Lens-System ausgestattet. Es beinhaltet ein Weitwinkel- sowie ein Teleobjektiv. Zoom-Aufnahmen werden in Zukunft ohne großen Qualitätsverlust wie beim Software-Zoom möglich sein. Besonders weiß die Kamera bei Porträt-Aufnahmen zu beeindrucken. Der Shallow-depth-of-field-Effekt wirkt authentisch wie bei Bildern von hochpreisigen Spiegelreflexkameras.

Bye bye mechanischer Homebutton, hello Force-Touch!

Neuigkeiten gibt es auch beim Home-Button zu vermelden: die bis zuletzt verwendete mechanische Variante wird durch einen Force-Touch-Home-Button ersetzt. Der Druck wird hier rein per Sensor erfasst, der Klick wird durch ein haptisches Feedback simuliert. Vibration statt Klick also.

iphone-7-camera-jet-black

Wie erwartet verkündete Apple auch die Abschaffung des Kopfhörer-Ausgangs. Ersetzt werden soll der Klinkenanschluss durch die bereits bestehende Lightning-Schnittstelle. Netterweise wird der Konzern dem iPhone 7 allerdings einen Adapter von Lightning auf 3,5“ Klinke beilegen. Darüber hinaus stellte Apple die vollständig drahtlosen Kopfhörer „AirPods“ vor.

Angetrieben wird das iPhone 7 von einem A10 Fusion-Chip. Dieser sei um 40 Prozent schneller als der im iPhone 6s verbaute A9. Die GPU-Leistung habe man sogar um 50 Prozent steigern können. Außerdem solle der Akku bis zu zwei Stunden länger durchhalten als der des 6s.

iphone-7-plus-dual-camera-B

Überfälliges gibt es beim Speicher zu vermelden: Apple bietet seine neuen Modelle nun in einer 32, 128 sowie einer 256 GB Variante an. Preislich liegen die neuen iPhones im gleichen Bereich wie ihre Vorgänger-Modelle. Das iPhone 7 mit 32 GB wird knapp 760 Euro kosten, das iPhone 7 Plus startet in seiner 32 GB-Variante bei knapp 900 Euro.

Die Vorbestellung beginnt am 9. September. Ausgeliefert werden die Geräte ab 16. September.

Tags :
    1. Abwarten, ist bei Samsung auch erst nach dem Verkauf passiert und wenn es echter Wettbewerb sein soll, explodiert der iPhone-Akku bestimmt doppelt so laut. Und eleganter. :D

      1. Meiner Einschätzung nach war es bei Samsung- Akkus Sabotage der Konkurenz.
        Z.B. durch laden mit falschen Ladegerät, oder durch mechanische Belastungen der Akkus wie verbiegen / anstechen / anbohren / Ultraschalleinwirkung, oder durch punktuelles Erhitzen von Akku mit Mikrowellen / Induktion / Fön, oder durch HF- fluten der Ladeelektronik, oder …
        Von 2 5000 000 sind bisher 35 Fälle bekannt. Das sind weniger als 0,0015 %.

        Ggf. wurde beim Laden nur den Wärmeabfluss verhindert, z.B. durch zudecken des Handys, was Hitzestau generiert.
        Und optional sogar mit Fön nachgeholfen?
        Bekannt ist ein Fall wo der Akku im Hotelbett heiß geworden sein soll.
        Der Lageposition auf dem Betttuch nach, hat der Schläfer das Gerät während des Ladens unter Kopfkissen gelegt oder sich selbst drauf gelegt, was Wärmeableitung verhinderte.
        Und in mehreren Fällen sollen nicht original- Ladegeräte verwendet worden sein.

        Abwarten was die Forensik dazu noch raus findet.

  1. Der akku meines 3gs hatte sich dann nach 3 jahren aufgebläht und das iphone auseinander gedrückt – vielleicht nicht gefährlich, aber zerstört war es trotzdem

  2. Wenn dieses Gerät nach iPhone 6 gekommen wäre, dann wäre es wirklich ein Umstieg wert gewesen und Apple hätte einen bemerkbaren „Sprung“ gemacht. Nun ist es aber „bloß“ ein Update, der aber besonders sich für diejenigen lohnt, die 2-3 Jahre gewartet haben mit dem nächsten iPhone Modell. Dieses Gerät hat das, was es schon lange haben sollte: mind. 32GB Speicher, Bildstabilisator und Wasserdicht. Dieses „Update“ gefällt mir deutlich besser und mehr als der von 6 auf 6S. Mein letztes iPhone war 6 Plus, danach wieder Android.

    Ginge es mir um die Optik, Design und Qualität – Dann würde ich auf iPhone 7 Plus umsteigen.
    Da für mich aber auch die OS wichtig ist – dass ich Videos/Audio-Dateien direkt aus dem Web auf mein Gerät downloade oder eine App mit .apk-Datei aus dem Internet installieren kann oder weitere praktische Tools wie auf dem Rechner nutzen kann, fällt iOS weg.

    Somit gibt es kein perfektes Gerät, für mein Empfinden. Ich bräuchte ein Kind von iPhone 7 Plus und Galaxy S7 Edge. Liebt euch endlich Mal, seid nicht so rassistisch! :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising