Neue Doku über Mr. Spock – Ein Fest für Star Trek-Fans

For-the-Love-of-Spock-trailer

Der Tod von Leonard Nimoy machte 2015 zu einem schlimmen Jahr für Trekkies. Schließlich war der von ihm verkörperte Mr. Spock die Star-Trek-Ikone schlechthin. Eine soeben erschienene Doku ehrt nun das vulkanische Spitzohr.

Der Sohn des verschiedenen US-Schauspielers hatte sich vergangenes Jahr vorgenommen, das Erbe seines Vaters in Form eines Dokumentarfilms zu bewahren. Da sich die Finanzierung des Films allerdings schwierig gestaltete, setzte Regisseur Adam Nimoy auf eine Kickstarter-Kampagne.

For the love of spock

Bild 1 von 6

star-trek-discover-1400.0.0

Per Kickstarter zum Erfolg: Adam Nimoy sammelte für seine Spock Doku 600.000 Dollar von Trekkies ein

Die Finanzierungsform zahlte sich aus. Innerhalb kürzester Zeit hatte der US-Regisseur das notwendige Kapital für seine Dokumentation For The Love Of Spock eingesammelt, denn die Star-Trek-Community zeigte sich von Adam Nimoys Projekt begeistert.

Im Film sind nun zahlreiche, über die Jahrzehnte verteilte Auftritte Nimoys als Spock zu sehen. Leonard Nimoy kommt auch – wie viele seiner Star-Trek-Weggefährten – selbst zu Wort und erklärt etwa, wie er den berühmten vulkanischen Gruß erfand.

leonard-nimoy-dead

Bild: Paramount Television

Star Trek-Fans freuen sich bereits auf die Fortsetzung ihrer Lieblingsserie im Januar

Zum fünfzigsten Geburtstag des Franchises ist das ein wirklich berührendes Geschenk für Trekkies, die sich bis zuletzt mit dem umstrittenen J.J. Abrams-Reboot des Star Trek-Universums zufrieden geben mussten. Vielen Fans der Serie waren die neuen Filme des Studios Paramount zu actionlastig gewesen.

Sie hoffen nun auf die Wiederauflage der Show durch den durch Hannibal bekannt gewordenen Serien-Schöpfer Bryan Fuller. Star Trek Discovery startet im Januar im US-Kabelsender CBS und wird in Deutschland zeitgleich auf Netflix zu sehen sein. For The Love Of Spock ist an diesem Wochenende in den USA zeitgleich im Kino und auf VoD erschienen und wird bald auch hierzulande bei den einschlägigen Videodiensten abrufbar sein.

Einen Vorgeschmack liefert schon mal der Trailer.

YouTube Preview Image
Tags :Quellen:techcrunch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising