Apple fährt Auto-Projekt Titan zurück

(Bild: Gizmodo.com)

Die Umstrukturierungen bei Apples Projekt Titan gehen weiter. Wieder sollen Leute entlassen werden, die einst am Auto für Apple arbeiteten. Vermutlich wird gar kein Auto mehr gebaut.

Nach einem Bericht der New York Times hat Apple sein Projekt für selbstfahrende Autos erneut umgebaut und weitere Mitarbeiter entlassen und ganze Abteilungen geschlossen. Ein Auto wird Apple wohl nicht mehr bauen.

Schon Ende Juli 2016 hatte Bloomberg von einer Neuausrichtung des Project Titan auf Software für selbstfahrende Autos erfahren. Apple habe sich für einen Strategiewechsel entschieden, nachdem wichtige Führungskräfte ausschieden, es zu Verzögerungen kam und die Ausrichtung insgesamt unklar schien. Dennoch wolle es seine Pläne für die Entwicklung eines Fahrzeugs nicht aufgeben. Offenbleiben sollte dabei aber die Option, mit einem etablierten Autohersteller zusammenzuarbeiten, statt ein Elektroauto in Eigenregie herzustellen.

Lies auch: Project Titan: Massive Rückschläge für Apples Autoprojekt

Kurz zuvor hatte Apple laut Quellen des Wall Street Journal den ehemaligen leitenden Manager und Hardware-Entwickler Bob Mansfield mit der Leitung des Projekts beauftragt. Unter seiner Regie entstanden Produkte wie das MacBook Air, der Desktop-Computer iMac und auch das iPad. 2013 schied er jedoch aus dem Executive Team aus und übernahm bei „speziellen Projekten“ wie der Apple Watch beratende Funktionen.

Offiziell hat Apple die Arbeit an einem selbstfahrenden Auto nie bestätigt. Schon im Februar 2015 hatte Bloomberg berichtet, Apple baue die für Titan zuständige Entwicklungsabteilung aus, um spätestens 2020 mit der Produktion beginnen zu können. Anfang 2016 registrierte Apple zudem die Domains Apple.car und Apple.auto, die es aber ebenso für sein Infotainmentsystem CarPlay nutzen könnte.

Lies auch: Project Titan: BMW und Daimler wollen Apple kein Auto bauen

Auch die Anstellung von mehreren hochrangigen Automobilmanagern befeuerten die Gerüchte. Im November verließ jedoch Johann Jungwirth, der von Mercedes-Benz zu Apple gewechselt war, das Unternehmen in Richtung Volkswagen. Im Januar schließlich kehrte der ehemalige Ford-Manager Steve Zadesky aus persönlichen Gründen Apple den Rücken.

Auch andere Firmen beschäftigen sich mit selbstfahrenden Autos, darunter Google, Tesla und der Fahrdienstvermittler Uber. Apple wiederum soll laut New York Times bereits Tests mit mehreren vollständig autonomen Fahrzeugen durchführen, allerdings nur in begrenztem Umfang und nur in einer „geschlossenen Umgebung“.

Tipp: Wie gut kennst Du Apple? Überprüfe Dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:News.comVia:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising