Mad Max: Fury Road ganz ohne CGI

fury-road-screenshot

Ein unglaubliches Video tauchte im Netz auf und lässt Mad Max: Fury Road nochmal in ganz neuem Licht erstrahlen! Was die Stuntleute da geleistet haben ist der absolute Wahnsinn. Hut ab!

In dem 4-Minuten-Video sehen wir Behind-The-Scenes-Aufnahmen, Pre-Production-Tests und Rohaufnahmen des Wüsten-Shoots von Mad Max: Fury Road (2015). Das erstaunliche an den Aufnahmen ist die fehlende CGI-Bearbeitung. Das heißt: Alles was ihr seht wurde tatsächlich so gefilmt. Wtf?!

Dass keiner dabei ums Leben kam ist ein Wunder! Autos (wenn man diese Monster überhaupt noch so nennen darf) explodieren, Autos fliegen durch die Luft, Autos kollidieren, Stuntman auf Motorrad fliegt durch die Luft, Stuntman ohne Motorrad fliegt durch die Luft – mal angeseilt, mal nicht angeseilt. Es kracht, es brennt, das Tempo ist kaum zum Aushalten. Alles echt. Bämm!

Das Video ist vollkommen irre und zeigt, dass es nicht immer Computereffekte braucht, um einen Actionfilm zu drehen. Nach diesem Clip habe ich richtig Lust den fertigen Film nochmal anzuschauen.

Hier seht ihr das unglaubliche Video zu Mad Max: Fury Road

Dass Stuntaufnahmen nicht immer glimpflich verlaufen musste zuletzt die Stuntfrau Olivia Jackson am eigenen Leib erfahren. Bei den Dreharbeiten zu Resident Evil: The Final Chapter im September 2015, verletzte sich die Powerfrau derart, dass ihr linker Arm amputiert wurde. Bei Mad Max: Fury Road war sie übrigens das Stuntdouble von Rosie Huntington-Whiteley.

Bildquelle: Youtube Screenshot

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising