Edward Snowden kommt ins Kino und wir glauben, ihr werdet diesen Film lieben

Joseph Gordon-Levitt als Edward Snowden © UNIVERSUM FILM GMBH

US-Regisseur Oliver Stone hat die Geschichte des NSA-Whistleblowers Edward Snowden verfilmt. Verräter oder Held? – dieser Frage geht dieser beklemmende Polit-Thriller nach und findet eine klare Antwort. Nach dem US-Start am Wochenende kommt Snowden am Donnerstag auch in die deutschen Kinos – wir haben ihn vorab gesehen.

Snowden

Bild 1 von 4

© UNIVERSUM FILM GMBH

Für Snowden hat Regisseur Oliver Stone einen beeindruckenden Cast versammelt

© UNIVERSUM FILM GMBH

© UNIVERSUM FILM GMBH

Oliver Stone ist dafür bekannt, sich politischer Inhalte anzunehmen. Zuvor verfilmte er etwa Nixon, JFK – Tatort Dallas oder Platoon. Für Snowden, der größtenteils in den Münchner Bavaria Filmstudios gedreht wurde, gelang es ihm nun einen beeindruckenden Cast zusammen zu trommeln.

Snowden selbst wird von Joseph Gordon-Levitt verkörpert, der sich das zurückhaltende Wesen Snowdens perfekt aneignet und und in jedem Moment die Haltung des Whistleblowers deutlich macht: die US-Bevölkerung und Menschen weltweit müssen vor den Auswüchsen des ausufernden Überwachungs-Wahnsinns geschützt werden.

Zachary Quinto als Guardian-Journalist Glenn Greenwald © UNIVERSUM FILM GMBH

Zachary Quinto als Guardian-Journalist Glenn Greenwald © UNIVERSUM FILM GMBH

Neben Gordon-Levitt, bekannt geworden durch seine Rollen in The Dark Knight Rises und Inception, spielen in weiteren Rollen Shailene Woodley (Divergent, The Descendants), Nicolas Cage (Leaving Las Vegas, The Rock) und Zachary Quinto (Star Trek: Into Darkness) mit. Sie begleiten den Whistleblower von der Zeit seiner ersten Enthüllungen in Hong Kong bis in sein Moskauer Exil, in dem der 33-Jährige noch heute festsitzt. Dort erhält der echte Edward Snowden sogar einen Gastauftritt am Ende des Films.

Snowden ist ein klares politisches Statement – in den US-Kinos floppte der Film an seinem Startwochenende

Oliver Stone hält sich in Snowden an die Geschehnisse, die bereits der Dokumentarfilm Citizen Four eingehend beleuchtet hat. Er verleiht ihnen aber mit den Mitteln des Spektakel-Kinos eine neue, erschreckende Qualität. Der lange Arm der Geheimdienste, der seine Finger nach Snowden ausstreckt, wird für den Zuschauer nahezu physisch spürbar. Stones beklemmendes Doku-Drama zeigt damit auch, wie wichtig eine Auseinandersetzung mit den Methoden der Geheimdienste ist – seit den Enthüllungen von Edward Snowden und anderen Whistleblowern haben diese sich nämlich keineswegs verändert.

Joseph Gordon-Levitt und Shailene Woodley © UNIVERSUM FILM GMBH

Joseph Gordon-Levitt und Shailene Woodley © UNIVERSUM FILM GMBH

An seinem Startwochenende spielte Snowden in den USA 8 Millionen Dollar ein – ein Achtungserfolg, gemessen an anderen Produktionen aber ein Flop. Um die Wahrheit ans Licht zu bringen, braucht es neben einer ganzen Portion Mut wohl auch jede Menge Durchhaltevermögen.

Snowden startet diesen Donnerstag in den deutschen Kinos.

YouTube Preview Image
Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising