GoPro Hero5: Die 4K-Action-Cam reagiert auf Sprachbefehle und besitzt einen Touchscreen

hv4rpaqqnwrlmznzs6p5

Es ist bereits eineinhalb Jahre her, dass GoPro das Modell Hero4 vorgestellt hat, nun präsentiert der Action-Cam-Hersteller endlich die GoPro Hero5. An der schicken Würfelform der Kamera hat sich wenig geändert. Was aber ist neu?

Die Hero4 war in zwei Ausführungen erhältlich, nämlich in einer silbernen und einer schwarzen Version. Beide hatten verschiedene Zielgruppen. Die Hero4 Black war die erste GoPro, die 4K Video bei einer Bildrate von 30 FPS zu produzierte, sowie 1080P hochauflösend bei 120 FPS.
Die Hero4 Silver dagegen war eine abgespeckte Version, die 2K Video-Material bei 30 FPS produzierte. Allerdings führte sie auch einen Touchscreen ein, der Amateurfilmern erstmals eine einfachere Handhabung ermöglichte.

Die GoPro Hero5 vereint die besten Eigenschaften seiner Vorgänger und fügt neue Funktionen dazu

sedgcmobrxwrnwamifs6-1

Die nun vorgestellte GoPro Hero5 Black vereint nun das beste beider Welten seiner Vorgänger. Sie schießt 4K Video bei einer Bildrate von 30 FPS (Fans der Kamera hatten auf eine flüssigere Bildrate von 60 FPS gehofft), wie die Hero4 Black und besitzt einen Touchscreen wie schon die Hero4 Silver. Nun lassen sich Bilder auch ohne verbundenes Smartphone kadrieren. Neu ist auch ein eingebauter GPS-Empfänger, der auf Wunsch Standort-Koordinaten aufzeichnet. Dazu kommt ein USB-C-Anschluss, mit dem sich aufgezeichnete Filme schneller auf den Computer übertragen lassen als zuvor.

Nutzer können sich nun aber neuerdings auch mit ihrer GoPro unterhalten. Sie reagiert auf Sprachbefehle wie: „GoPro take video“ oder „GoPro start video“. Ein weiteres wichtiges Feature ist die Wasserfestigkeit bis zu 10 Metern Tiefe, ohne dass ein zusätzliches Plastikgehäuse benötigt wird.

Die Hero5 Black bekommt auch einen kleinen Bruder: die GoPro Hero 5 Session

pddxjrhyecsg15c2usoo

Neben der Hero5 Black bringt GoPro auch einen Nachfolger der Session heraus. Sie erfährt ein Technik-Update und nimmt Videos nun auch in UHD oder 4K auf, anstatt wie zuvor lediglich in Full-HD. Im Foto-Modus schießt die Hero 5 Session nun mit 10 Megapixeln. Zum Vergleich: ihr Vorgänger war mit 8 Megapixeln ausgestattet.

Die GoPro Hero5 Black und die kleinere Hero5 Session kommen am 2. Oktober in den Handel. Die Hero5 Black wird 430 Euro kosten, der Preis für die Hero5 Session steht noch nicht fest. In den USA kostet sie 100 Dollar weniger als die Hero5 Black, die 399 Dollar auf den Markt kommt.

Tags :Quellen:Gizmodo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising