Roborace: Autorennen ohne Rennfahrer

Nvidia Drive PX 2

Sebastian Vettel, Nico Rosberg und Lewis Hamilton waren gestern. Die Rennfahrer der Zukunft sind Hochleistungscomputer. Wie das aussehen soll, wird 2017 das so genannte "Roborace" demonstrieren. Dann treten auf den Rennstrecken der Formel-E autonome Rennwägen gegeneinander an, die bis zu 300 km/h schnell sein werden. Auf dem Treppchen landet das Computer/Software-Team mit dem besten Algorithmus.

Das mutet futuristisch an? Ist es auch. Vor allem die Rennwägen sind Science Fiction pur. Das ausgefallene Konzept-Design hätte sich auch ein Hollywood-Ausstatter ausdenken können. Das Auto hat kein Cockpit, dafür einen aerodynamische Schnitt mit zwei großen windschnittigen Öffnungen an der Front und am Heck.

Wer bei dem Anblick an das Science-Fiction-Spektakel „Tron: Legacy“ aus der Traumschmiede Hollywoods denkt, liegt richtig. Kein geringerer als Daniel Simon, der Designer der Lightcycles in „Tron“, fungiert bei dem „Roborace“-Projekt als Konzeptdesigner. In seiner Funktion will der Deutsche alle „Möglichkeiten ausschöpfen, die bei einem Rennwagen ohne Fahrgastzelle drin sind“.

Der schnellste Prozessor

Doch der Look und die Aerodynamik eines Rennautos ist eine Sache, eine andere ist die technische Ausstattung. Für das Innenleben der knapp fünf Meter langen und zwei Meter breiten Rennfahrzeuge ist das US-Unternehmen Nvidia zuständig. Der Entwickler von Grafik-Prozessoren und Computerchips wird mit „Drive PX2“ den derzeit schnellsten Rechner für selbstfahrende Autos in die Elektro-Raser installieren.

Autonome Rennwagen könnten wie der Nvidia Drive PX 2 aussehen

Autonome Rennwagen könnten wie der Nvidia Drive PX 2 aussehen (Image by Chief Design Officer Daniel Simon / Roborace Ltd.)

Fehlt nur noch eins für ein spektakuläres und vielleicht wegweisendes Autorennen: Die zehn Teams. Noch haben sich keine Mannschaften gefunden. Doch bis 2017 ist ja genug Zeit, um auch diese Hürde zu überwinden. Eines ist schon mal sicher: Das zuletzt in der Formel 1 schwächelnde Team um Sebastian Vettel wird bei dem Rennen wohl nicht an den Start gehen.

Tags :Quellen:NVIDIA
  1. RENNWÄGEN? ERNSTHAFT? Ich verfolge schon eine Weile die dichterischen Ergüsse mancher Autoren in diesen Foren. Satzzeichen, Trennschreibung, Konjugationen…. reiner Luxus. Ich werde ja nach KLICKS bezahlt und nicht nach Inhalt. Einfach mal Korrekturlesen lassen. Danke

      1. „Der Plural 2 wird in Süddeutschland und Österreich verwendet.“
        Mir war nicht klar, dass Gizzimoddo auf Süddeutschland und Austria begrenzt ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising