Schützt Eure Wohnung mit dem elektronischen Schließzylinder von BOLD!

bold_for_ubergizmo3

Wir schreiben das Jahr 2016 und benutzen immer noch traditionelle Türschlösser - was bei Licht besehen eigentlich eine Schande ist. Zum Glück will uns jetzt das innovative Start-up BOLD in die Zukunft katapultieren.

Endlich möchte man fast sagen: Denn nachdem über Jahrtausende solide aber uralte Handwerkstechnik die Produktion von Türschlössern und anderen Schließvorrichtungen dominierte, wird es jetzt höchste Zeit, dass die verfügbare Technik auch uns allen zugutekommt.

Dazu präsentiert BOLD einen radikal anderen Ansatz, als ihn die bisher verfügbaren, intelligenten Schließzylinder verfolgen – und bringt damit den ersten, erschwinglichen elektronischen Schließzylinder auf den Markt.

Grundsätzlich haben sich elektronische Schließzylinder bereits in der Praxis bewährt. Allerdings waren sie bisher Einrichtungen wie Krankenhäusern oder Flughäfen vorbehalten. Dort erfüllen sie außergewöhnliche und weitreichende Sicherheitsanforderungen.

Ein Nachteil: Diese Schließsysteme funktionieren alle mit einem Badge. Im Beruf führen die Leute so etwas häufig mit sich. Aber will man damit wirklich auch privat unterwegs sein?

Der zweite Nachteil ist der Preis: Durch ihn halten diese Anlagen bisher nicht nur Unbefugte oder Einbrecher vom Eindringen, sondern auch Verbraucher vom Kauf ab.

10c2c64cae248f62a2c5834fca8dd87b_original

BOLD: flexibel und erschwinglich

Das ändert sich jetzt mit BOLD Security Technology BV. Das junge Unternehmen hat es sich auf die Fahnen geschrieben, die moderne und sichere Technologie einfach einsetzbar und erschwinglich zu machen. Dazu wurde das Konzept des digitalen Schlosses nicht nur neu gedacht, sondern auch von Grund auf neu entwickelt.

Die Schließzylinder von BOLD kommen für eine unverbindliche Preisempfehlung von 199 Euro in den Handel. Während der Finanzierungskampagne bei Kickstarter sind die BOLD Schließzylinder sogar schon für 149 Euro erhältlich.

a8eba2ada397700ee14a6391ebb2f777_original

Damit ist dann Schluss mit vergessenen Schlüsseln, Schluss mit stecken gebliebenen oder abgebrochen Schlüsseln und Schluss mit Schlüsseln unter dem Fußabstreifer für Freunde oder Verwandte. Ab sofort kümmert sich das Smartphone darum. Oder auch das Smartphone von Freunden, die man einladen will :

„Unser intelligenter Schließzylinder erlaubt es Ihnen, wen auch immer wann auch immer einzuladen“, erklärt Toine Dingemans, einer der Gründer von BOLD. „Sie wählen ihn dazu lediglich in der Kontaktliste ihres Telefon aus, legen die erlaubten Zugangszeiten fest und verschicken die Einladung.“

8b8ca9b6fefae43ea7ff8e96b59dd0ca_original

Einfache Montage und höchste Sicherheit

Auch die Montage ist denkbar einfach. Der Schließzylinder von BOLD wird lediglich an der Stelle des vorhandenen, mechanischen, eingesetzt. Ebenso wie die Einfachheit wurde auch die Sicherheit auf die Spitze getrieben. Die gesamte Kommunikation wird Ende-zu-Ende verschlüsselt. Dazu dienen Krypto-Chips im Schloss und spezielle Sicherheitsmodule in der Cloud.

Und auch gegen die gute alte Bohrmaschine ist das Schloss von BOLD hervorragend gewappnet. Erstens bietet es ihr im Gegensatz zu herkömmlichen Schlössern keinen Ansatzpunkt, da es ohne Schlüsselloch auskommt. Zweitens kann im BOLD-Schloss an Stelle des Schlüsselloches spezielle, gehärtete Barrieren für Bohrer beherbergen. Und drittens ist es gegen rohe Gewalt weit weniger anfällig, da es nicht wie ein gewöhnliches Schloss in der Mitte durch das Schlüsselloch getrennt wird. Die Zertifizierung mit der Norm ISO LoA4 ist dafür er formelle Beweis.

Die Montage des modernen BOLD Zylinders ist genau so einfach wie bei einem herkömmlichen Schloss. (Bild: BOLD Security)

Die Montage des modernen BOLD Zylinders ist genau so einfach wie bei einem herkömmlichen Schloss. (Bild: BOLD Security)

BOLD wird es in vier Farben geben: Silber, Kupfer, Schwarz und Orange. Eingesetzt wird es über die in Haus- und Wohnungstüren gängige Vorrichtung an Seite des Türflügels. Dort wird einfach die Schraube gelöst, der alte Zylinder mit dem Schlüssel ein letztes Mal leicht gedreht, heraus genommen und durch den BOLD Zylinder ersetzt.

Außen kann BOLD den eigenen Wünschen angepasst werden, indem für jede Tür der passende Griff ausgewählt wird. Sogar auf die Klinke kann man verzichten, da BOLD es über den Griff nicht nur erlaubt, die Tür sowohl zu ver- als auch zu entriegeln, sondern sie auch auf- oder zuzuziehen. Und wer will kann das sogar mit einer Fernbedienung erledigen.

6425ec8659f48af1fcd7f9185adeeee9_original

Bei dem Preis und den Möglichkeiten stellt sich eigentlich nur noch die Frage, warum Ihr noch nicht hier geklickt habt um die Kickstarter-Kampagne zu unterstützen und Eure Türe schon bald vollkommen sicher und endlich extrem modern benutzen zu können, wenn BOLD seine Schlösser Anfang 2017 ausliefert. Macht Eure Haustür glücklich: Sie schreit schon laut nach einem BOLD-Schloss!

 

Tags :
  1. Macht nicht nur Eure Türe glücklich, sondern auch die Hammerträger unter den Einbrechern. Soviel Angriffsfläche und Hebelwirkung bei einem Schließzylinder hatten die noch nie zuvor. Kickstartet Euch also in den eigenen Hintern und schreit gleich laut und freudig „Einbrecher!!!“

    1. Da hat Happy genau Recht.
      Das ganze ist ein gewöhnlicher Schließzylinder mit einem riesigen Knopf auf der Außenseite.
      Bequemer kann man es Einbrechern gar nicht machen..

    2. Ach was, das ist alles foll sischa! Wenn die das doch behaupten tun!!1!!elf!

      Außerdem ist dafür die Zertifizierung mit der Norm ISO LMAA4 der formelle Beweis!
      Und wenn dir noch nicht reicht: das Schloss kommt immerhin in 4 Farben!

      So, Freunde des öffentlichen Nahverkehrs:
      1.: Es gibt keine „Norm ISO LoA4“. Es gibt eine ISO/IEC DIS 29115 , in der verschiedene „Levels of Assurance“ definiert sind. Und nein, anders als anhand des entsprechenden Absatzes dieser Bullshit-Anzeige zu vermuten wäre, handelt es sich dabei nicht um eine Norm für Türschlösser.
      2.: „Unser intelligenter Schließzylinder erlaubt es Ihnen, wen auch immer wann auch immer einzuladen“ – Jawoll! Und das Ding erlaubt es auch jedem nicht eingeladenen Deppen, die Wohnung zu betreten. Ihr glaubt doch wohl selbst nicht, dass ausgerechnet dieses Ding das erste „intelligente“ cloud-basierte Türschloss sein sollte, das sicherheitstechnisch kein kompletter Griff ins Klo sein sollte. Also ich würde davon ausgehen, dass der geneigte Einbrecher sich schonen kann und keinen Hammer schleppen muss.
      Übrigens, BOLD/Gizmodo: Ihr solltet unbedingt noch mehr Marketing-Bullshit in diese Anzeige einfügen. Das wirkt nämlich FOLL SERIOUS!!1!!!

      1. Stimmt habs grad nachgelesen. Die ISO 29115 mit dem LoA 4 regelt lediglich die Sicherheit der Authentifizierung, wobei LoA 4 (Leve of Assurance) das höchste LvL ist.

        In wie weit es physisch stabil ist, kann damit jedoch nicht beurteilt werden.

        1. Gute Frage!
          Wie robust ist es gegen abbrechen, anbohren, ziehen, 10 Sekunden Kleber Trick, usw. …?
          Und gegen Hi-Tech Einbrecher mit HF- Fluten oder EMP?

          Wie viele „Minuten“ braucht es für Vollschliessung mit 2,5 Umdrehungen?
          (Der fernbedienbares Motorschloss- Zylinderaufsatz von Conrad hat für 270° Ewigkeit gebraucht, so das man mit Schlüssel 6 mal schneller war)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising