Google-Testwagen gerammt – Unfallfahrer übersieht rote Ampel

Google-Testwagen in Mountain View nach Unfall

Google testet seit einiger Zeit selbstfahrende Autos. Ein Lexus-SUV der Flotte wurde Freitagnachmittag in Mountain View, Kalifornien von einem Transporter gerammt (siehe Foto). Dabei wurde der Lexus schwer beschädigt. Mountain View ist der Stammsitz von Google. Hier testet der Internetkonzern seit 2015 autonomes Fahren im normalen Verkehr.

Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, alle Airbags wurden ausgelöst. Ein Zeuge sagte gegenüber der US-Webseite 9to5google aus, der Fahrer des Transporters habe den Unfall verschuldet. Das bestätigte auch Google und gab an, der gegnerische Fahrer habe eine rote Ampel überfahren.

Galerie einfügen

Future Concept Cars

Bild 1 von 50

Futuristische Konzeptfahrzeuge
Der Opel Ewol von Augustin Barbot wirkt nicht sonderlich robust. [Quelle: http://bit.ly/1jnx0Iy]

Ein kleiner Treppenwitz: der Unfallgegner transportierte Batterien, als er das E-Auto rammte. Bei den Tests muss nach kalifornischem Recht ein Fahrer hinter dem Steuer sitzen, um stets eingreifen zu können, etwa wenn die Software versagt. Anfang der Woche hat die US-Regierung einen ersten Gesetztes-Entwurf für die Regulierung des autonomen Fahrens in den USA vorgestellt. Ziel der Vorlage ist es, für Rechtssicherheit zu sorgen ohne der neuen Technik zu viele Hindernisse in den Weg zu legen.

Google-Testwagen auf Basis von Lexus-SUV

Google-Testwagen auf Basis eines Lexus-SUV (Bild: Google)

2011 hat Google in aller Heimlichkeit Google Auto gegründet. Der Ableger beschäftigt sich mit der Entwicklung von autonom fahrenden Autos. Chef ist Chris Urmson. Wann das erste Model serienreif sein wird, steht wohl noch in den Sternen. Auch muss der Konzern entscheiden, ob er die selbstfahrenden Fahrzeuge selbst produzieren und vertreiben will oder sich ein etabliertes Unternehmen aus der Automobilindustrie als Partner ins Boot holen soll.

Autonomes Fahren: Die Mitbewerber sind aufgewacht

Inzwischen ist die klassische Automobilindustrie aufgewacht und entwickelt selbst Autonome Fahrzeuge. So will der amerikanische Hersteller Ford bis 2021 vollautonome Fahrzeuge für den Personentransport entwickeln.

Im Schweizer Kanton Wallis werden seit Dezember 2015 zwei autonome Elektrobusse getestet. Die mutigen Passagiere der kleinen bunten Busse dürfen kostenlos mitfahren. Die Testbusse werden von der PostAuto AG betrieben, einer Tochter der Schweizer Post. Der Fahrdienst-Vermittler Uber testet im amerikanischen Pittsburgh selbstfahrende Taxen. Auch autonome Boote sind in der Entwicklung (wir berichteten über Roboats).

Tags :Quellen:9To5GoogleCBS

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising