Webroot-Prognose: Anzahl von Malware-Apps steigt 2016 um das Vierfache

(Bild: Shutterstock)

Laut einem Bericht des Internet-Security-Unternehmens Webroot wird sich die Anzahl schädlicher Android-Apps in diesem Jahr um das Vierfache erhöhen. Eine Vielzahl dieser Malware-Apps habe ihren Ursprung auf dem asiatischen Markt, der für Hacker und Schädlingsverbreiter aus mehreren Gründen ein attraktives Ziel ist.

Ein Beitrag dazu leistet natürlich die hohe Verbreitung von Android-Smartphones in Asien. Dort sind viele Menschen lieber mit dem Smartphone im Internet unterwegs als mit Desktop-PCs. Sie erledigen ihre Bankgeschäfte und vieles mehr größtenteils von unterwegs, sodass schädliche Android-Apps viele Ziele erreichen können. Hinzu kommt laut Webroot, dass viele asiatische Nutzer Apps von inoffiziellen Marktplätzen beziehen, die in der Regel weniger gute Sicherheitsfunktionen bieten.

Mit einem Anteil von 56 Prozent seien Trojaner die am weitesten verbreiteten Programme unter den Malware-Apps. Danach folgen Adware-Apps, die im ersten Halbjahr 2016 auf einen Anteil von 35 Prozent gekommen sind. Für das laufende Jahr stellt Webroot die Prognose, dass sich die Anzahl der Trojaner im Vergleich zu 2015 um 500 Prozent erhöhen wird, die Anzahl der Adware-Apps um 325 Prozent.

Eine gute Nachricht gibt es jedoch – zumindest wenn man den Trend zur allgemeinen Internetsicherheit betrachtet: Zwar seien Malware-Attacken heute ausgetüftelter und kurzlebiger. Die Wahrscheinlichkeit jedoch, dass Nutzer (weltweit und auf allen Geräten) auf Malware treffen, sei im Vergleich mit den vergangenen zwei Jahren um 20 Prozent gesunken.

Ebenfalls interessant: Vorsicht: Android-Malware tarnt sich als Sicherheitsupdate

Tags :Quellen:WebrootVia:Zdnet

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising