AR, VR und mehr: Leica und Huawei gründen Innovationszentrum in Wetzlar

Huawei und Leica gründen Innovationszentrum in Wetzlar (Bild: Huawei)

Mit einem gemeinsamen Forschungs- und Innovationszentrum in Wetzlar bauen Huawei und Leica ihre Partnerschaft weiter aus. Das Max Berek Innovation Lab soll optische Systeme und Bildverbesserungs-Programme für Fotokameras und Mobilgeräte entwickeln. Eine entsprechende Gründungsurkunde haben Huawei-Chef Ren Zhengfei und Leica-Aufsichtsratsvorsitzender Andreas Kaufmann kürzlich unterschrieben (Bild oben).

Das Innovationszentrum wird sich darüber hinaus mit neuen Lösungen in den Bereichen Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) beschäftigen. Auch in Sachen Computational Imaging soll das Innovationszentrum Fortschritte erzielen. Unter Computational Imaging versteht man Techniken zur Konservierung von Lichtinformationen, um diese in der Bildbearbeitung nutzbar zu machen. Neben den eigenen Forschungs- und Entwicklungsressourcen sollen auch Kooperationsprojekte mit Universitäten und Forschungseinrichtungen zukünftig Früchte tragen.

Vor sieben Monaten haben Huawei und Leica eine langfristige Partnerschaft angekündigt. Das erste Produkt, welches aus der Zusammenarbeit hervorgegangen ist, war das bei Konsumenten durchaus beliebte Huawei P9 mit Leica-Optik. „In Zukunft werden Videos und Bilder 90 Prozent des Datenverkehrs ausmachen“, so Huawei-Chef Ren Zhengfei. „Das Max Berek Innovation Lab schafft die notwendigen Kapazitäten, um die Qualität von Bildern und Videos weiter zu verbessern.“

Benannt wurde das Innovationszentrum nach dem deutschen Mikroskopie-Pionier Max Berek (1886 bis 1949). Berek war außerdem der Entwickler der ersten Leica-Objektive und damit eine zentrale Figur für den Erfolg des deutschen Unternehmens.

Ebenfalls interessant: IFA: Das Huawei MediaPad M3 im Check

Tags :Quellen:HuaweiVia:Engadget

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising