Clevere Lampen: IKEA erweitert Smart Home Sortiment

IKEA JORMLIEN Türen mit smarter Beleuchtung (Bild IKEA Deutschland GmbH & Co. KG/Inter IKEA Systems B.V. 2016)

Smartphone, Smart-TV, Smart-Licht? Möbelhersteller IKEA führt am 1. Oktober 2016 seine smarte Beleuchtungskollektion in vier Pilot-Ländern ein: Schweden, Tschechische Republik, Italien und Belgien. Wie der Konzern in einer Pressemitteilung bekannt gibt, umfasst das Sortiment smarte LED-Leuchtmittel, LED-Lichtpaneele und Türen mit LED-Beleuchtung.

Die Technik funktioniert über „Plug and Play“. Der Kunde kann die Lichtquellen ganz nach Belieben dimmen oder erhellen sowie in drei Kalt-Warm-Stufen regulieren. Eingeführt wird die Kollektion zunächst in den Pilotländern. Alle anderen Länder in Europa und Nordamerika sollen erst im April 2017 folgen.

Mit der smarten Beleuchtungskollektion will IKEA nach eigenen Aussagen das Zuhause gemütlicher machen. „Durch unsere Kundenumfragen wissen wir, dass viele Menschen sich wünschen, dass sie ihre Beleuchtung an die Aktivität zu Hause anpassen können“, erklärt Jeanette Skjelmose, Managerin Beleuchtung & IKEA Home Smart. „Mit smarter Beleuchtung lässt sich das Licht so einstellen, wie man es braucht“.

Lampen, beleuchtete Türen, Lichtpaneele

IKEA Trådfri smarte Beleuchtungskollektion (Bild: IKEA Deutschland GmbH & Co. KG/Inter IKEA Systems B.V.2016)

IKEA Trådfri smarte Beleuchtungskollektion (Bild: IKEA Deutschland GmbH & Co. KG/Inter IKEA Systems B.V.2016)

Laut IKEA umfasst das Sortiment TRÅDFRI LED-Lampen samt Fernbedienung, FLOALT LED-Lichtpaneele sowie SURTE- und JORMLIEN-Türen mit LED-Lichtern für BESTÅ Schränke und METOD Küchenschränke. Dank der „Plug and Play“-Technik braucht es für die Installation keinen Elektriker. Die TRÅDFRI-Leuchte zum Beispiel lässt sich einfach in die Standardfassung einschrauben.

Günstig und einfach im Gebrauch verspricht der Bastelmöbel-Hersteller

Die Technik für die smarte Beleuchtung gibt es seit einigen Jahren auf dem Markt, allerdings kommt sie bisher nur in wenigen Haushalten zum Einsatz. IKEA will sie für jedermann zugänglich machen. Durch den niedrigeren Preis gegenüber Markenprodukten und der leichteren Bedienung der Geräte soll dies möglich werden. „Die vorhandene Technik wird als zu teuer und zu schwer verständlich wahrgenommen. Daher wollten wir TRÅDFRI Dimmer-Set einfach im Gebrauch und erschwinglich machen“, so Björn Block, Business Leader für IKEA Home Smart.

Smarte Beleuchtung markiert den nächsten Schritt von IKEA in Richtung des großangelegten Projekts Smart Home. In den vergangenen Jahren brachte der Möbel-Gigant diverse Smart-Home-Produkte auf den Markt, weitere sollen folgen. Derzeit gelten 100 Millionen Haushalte als Smart Homes, bis 2010 soll sich die Zahl verdoppeln. Smart-Home-Geräte lassen sich mit Computer, Handy und Tablett über W-Lan und das Internet steuern.

Tags :
  1. Habe ich irgendwas verpasst? Seit wann hat IKEA wirklich echte SmartHome- Produkte? Bisher habe ich dort keine gesehen.

    Bis auf hart gesottene IKEA Fans, werden nicht viele das SmartHome System von IKEA haben wollen. Viele haben bereits eine SmartHome -Beleuchtung (bspw. HUE), welche sie dimmen und zeitgesteuert ein-/ ausschalten können. Ich sehe keinen wirklichen Anreiz, warum ich mich auf das IKEA SmartHome System einlassen sollte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising