DJI Mavic Pro vs GoPro Karma – Welche ist die bessere Drohne?

dji-mavic-vs-gopro-karma

Der kompakte DJI Mavic Pro oder die modulare GoPro Karma – welche Kamera-Drohne solltest du dir kaufen? Wir haben beide Drohnen miteinander verglichen.Schon unglaublich, was sich bei Drohnen in den letzten Jahren getan hat. War der Trend bisher höher, schneller, weiter, entwickeln sich Drohnen nun in eine portable Richtung – ohne jedoch die Features zu vernachlässigen.

Die vor wenigen Tagen angekündigte GoPro Karma ging bereits einen großen Schritt in diese Richtung. Sie passt locker in einen Rucksack. DJI ließ sich nicht lange bitte und kündigte ganz frisch den DJI Mavic Pro an – eine Drohne, die sogar nochmal einen Ticken portabler ist als die GoPro Karma.

Alles auf Portabilität

Vor allem mit ihrer Größe will sowohl der DJI Mavic Pro, als auch die GoPro Karma punkten. Bei beiden lassen sich die Rotorenarme einklappen. Der DJI Mavic Pro hat hier jedoch klar die Nase vorn. In dem gleichen Rucksack, in dem eine GoPro Karma unterkommt, haben auch drei DJI Mavic Platz. Das ist ein extrem wichtiger Punkt, gerade wenn man bedenkt, dass eine Drohne für viele besonders dann Sinn macht, wenn man sie überall dabei hat. Das soll nun aber nicht bedeuten, dass die GoPro Karma zu groß ist. Sie ist immer noch deutlich kleiner als die meisten konventionellen Drohnen mit vergleichbarem Funktionsumfang.

Der DJI Mavic Pro ist zusammengeklappt unglaublich klein. (Bild: DJI)

Der DJI Mavic Pro ist zusammengeklappt unglaublich klein. (Bild: DJI)

DJI Mavic Pro: Volles Programm trotz Mini-Maße

Glücklicherweise wurde bei der DJI Mavic Pro Drohne nur die Größe geschrumpft, nicht der Funktionsumfang. Im Vergleich zur größeren GoPro Karma fliegt sie sowohl länger, als auch schneller. Auch erkennt sie genauso wie die DJI Phantom 4 Hindernisse und weicht ihnen automatisch aus. Zusätzlich kennt sie noch einen Objektverfolgungsmodus. Was beide Drohnen können: Nach Verbindungsabbruch oder auf Knopfdruck kehren sie automatisch zum Ausgangspunkt zurück und landen dort.

Erstaunlich: Die GoPro Karma scheint im Gegensatz zum Mavic über keine Sensoren auf der Unterseite zu verfügen, die normalerweise dafür sorgen, dass die Drohne auch bei fehlendem GPS-Signal ruhig in der Luft liegt. Das macht die Karma für Flüge in Räumen weniger geeignet.

DJI Mavic – Das offizielle Launch-Video

GoPro Karma – Das offizielle Launch-Video

Vergleichbare Kameraqualität

Die Videoqualität der GoPro Karma ist abhängig davon, mit welcher Kamera ihr sie bestückt. Die Hero 5, das derzeitige Kameraflaggschiff von GoPro, macht hervorragende Aufnahmen in 4k und mit 30 fps. Allerdings auch mit dem GoPro-typische extremen Weitwinkel. Zwar gibt es einen Modus, der den Fischaugeneffekt verringert. Allerdings kommt es so zu kleineren Verzerrungen.

Auch DJI hat bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass sie hervorragende Kameras an ihren Drohnen verbauen. Hier wird auch die Kamera des DJI Mavic keine Ausnahme machen. Sie filmt ebenfalls in 4k mit 30 fps, beherrscht zusätzlich aber noch Cinema 4k in 24 fps, welche eine nochmal höhere Auflösung bietet.

karma_gimbal

Vorteil GoPro Karma: Modularität

Wenn man schon eine GoPro Hero 4, Hero 5 oder Session besitzt, kann sie direkt mit der GoPro Karma genutzt werden. Damit spart man sich etwas Geld und ist außerdem flexibler. Die Kamera des DJI Mavic ist dagegen feste verbaut.

Außerdem praktisch: Das Gimbal der Karma kann abmontiert werden, um die GoPro beim Filmen aus der Hand zu stabilisieren. Gerade dieser Punkt wird einer der Hauptverkaufsargumente für die GoPro Karma darstellen.

Welche Drohne ist die bessere?

Nach allem, was bisher bekannt ist, würden wir zur DJI Mavic tendieren. Sie kommt mit deutlich mehr Funktionen, die gerade Anfängern das Leben enorm erleichtern. Außerdem ist sie viel kompakter. Sie passt tatsächlich in fast jede Tasche. Wer jedoch ohnehin eine kompatible GoPro Hero zu Hause hat und das Gimbal zur Bildstabilisierung nutzen will, für den könnte die GoPro Karma die bessere Wahl sein.

Preislich sind beide Drohen vergleichbar. Der DJI Mavic Pro kostet zusammen mit dem Controller 1.199 Euro. Die GoPro Karma kostet 869 Euro, allerdings ohne Kamera. Im Bundle würde man wohl auf einen vergleichbaren Preis kommen.

  • Welche ist die bessere Drohne?
  • Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Hier noch ein paar beeindruckende Aufnahmen des DJI Mavic Pro:

Tags :
  1. Ganz klar! Mavic! GoPro ist gerade in den Coptergeschäft eingestiegen und muss noch einiges von DJI lernen. DJIs Drohnen sind intelligent und eignen sich mittlerweile für jedermann! Also mein Favorit ist Mavic!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising