ProPILOT: Nissan baut selbstfahrende Stühle – Markteinführung 2017 in Japan

Nissans ProPILOT soll auch Menschen helfen, die nicht lange stehen können

Japan war schon immer gut für ausgefallene Erfindungen, die den Alltag ihrer von Stress geplagten Bürger erleichtern sollen. Auch diese technische Innovation dürfte so manchen Nicht-Japaner zum Schmunzeln bringen: Der Automobilhersteller Nissan hat selbstfahrende Stühle entwickelt, die Japanern in Zukunft den Aufenthalt im Restaurant oder Museum bequemer gestalten sollen.

ProPILOT

Bild 1 von 5

Nissan entwickelt selbstfahrende Stühle - kein Witz!
Nissan entwickelt selbstfahrende Stühle - kein Witz!

Das Projekt nennt sich ProPILOT und ist laut der Pressemitteilung von Nissan nach dem neuen autonomen Fahrsystem des Autoherstellers benannt. Die seit August für den Nissan Serena in Japan verfügbare Technologie wurde auf die selbstfahrenden Stühle übertragen. Der Stuhl erkenne den direkt vorausfahrenden Stuhl und folgt ihm mit gleichbleibendem Abstand. Genauso macht es der ProPILOT im Auto: Mit sicherem Abstand zum Vordermann hält er das Fahrzeug in der Mitte der Fahrspur, heißt es in der Mitteilung.

Nissan hofft, mit den ProPILOT-Stühlen den Alltag und das Arbeitsleben der Japaner bequemer zu gestalten. Vor allem in den meist überfüllten Restaurants in den Großstädten könnten die Geräte nach Ansicht seiner Erfinder von Nutzen sein. „Statt sich beim Warten auf einen freien Platz in der Sushi-Bar die Beine in den Bauch zu stehen, können japanische Restaurantbesucher künftig bequem auf dem neu entwickelten ProPILOT Stuhl Platz nehmen und sich damit viel Langeweile und Anstrengung ersparen“, so Nissan.

ProPILOT ist Folgeprojekt von autonomen Bürostühlen

Nissans ProPILOT soll auch Menschen helfen, die nicht lange stehen können

Nissans ProPILOT soll auch Menschen helfen, die nicht lange stehen können

ProPILOT ist nicht das erste Projekt Nissans im Bereich autonome Fahrsysteme jenseits des Straßenverkehrs. Bereits im Frühling dieses Jahres hatte der Konzern einen intelligenten Bürostuhl entwickelt, der sich nach Beendigung der Arbeit selbstständig an den Tisch schiebt. Ob das die Erfindung ist, auf die jeder Büroangestellte gewartet hat, sei dahin gestellt. Auch werden sich Ärzte die Haare raufen, denn dass die Bürohengste noch weniger Bewegung bekommen, ist keine gute Sache!

Nützlich oder nicht, Nissan glaubt jedenfalls, das die ProPILOT-Stühle eine ähnliche Funktion übernehmen könnten wie die autonome Fahrsysteme: den Menschen im Falle von Übermüdung und Langeweile eine Stütze sein. Restaurants in Japan können sich ab sofort bis Dezember dieses Jahres auf Twitter die Geräte bestellen. Armes Japan, ist der nächste Technik-Gimmick der vorkauende Roboter? Vielleicht werden Menschen, die wegen einer Krankheit, ihres Alters oder einer Behinderung nicht lange stehen können von dem Gimmick profitieren.

Tags :
  1. „Armes Japan, ist der nächste Technik-Gimmick der vorkauende Roboter? “
    Mal wieder eine Glanzleistung journalistischer Formulierung, vielleicht sollte man euch der Orthografie wegen mal für den Goldenen Umberto nominieren…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising