Akku: Surface Book und Pro 4 sollen mit Updates gerettet werden

Microsoft Surface Book Test Ubergizmo 18

Nicht nur Samsung sondern auch Microsoft plagen Akkusorgen. Beim Surface Pro 4 und dem Surface Book ist der Akku recht schnell leer, was ein Firmware-Update ändern soll.

Microsoft Surface Pro 4 Test

Bild 1 von 26

Microsoft Surface Pro 4 mit Pen & Type Cover

Microsoft hatte das Akkuproblem beim Surface Book und Pro 4 trotz mehrerer Updates nicht in den Griff bekommen. Eventuell besteht ein Zusammenhang mit der Funktion Connected Standby. Nun soll es das neue Firmware-Update schaffen.

Wie das Surface-Blog für IT-Profis schreibt, gibt es gleich zwei Updates für Surface Integration, die zu längerer Akkulaufzeit führen sollen. Eines davon optimiert speziell die Bildschirmhelligkeit, sobald das Gerät aus dem Standby oder Energiesparmodus erwacht.

Auch fürs Surface Integration Service Device liegen zwei neue Treiber vor. Diese haben zum Ziel, die Energieverwaltung während des Einspielens von Updates und bei Veränderung des Modus zu optimieren. Auf solche Umschaltvorgänge zielt auch ein neuer Treiber fürs Surface UEFI ab.

Die September-Aktualisierung (die trotz Veröffentlichung am 5. Oktober so heißt) umfasst auch zwei Verbesserungen, die nichts mit dem Stromverbrauch zu tun haben. Ein neuer „Intel Precise Device“-Treiber verbessert die Stabilität der Touch-Oberfläche, wenn das Gerät gerade aus dem Standby oder Tiefschlafmodus erwacht. Und schließlich wird das Pairing mit einem Surface Pen verbessert.

Alle genannten Updates liegen für Surface Pro 4 und Surface Book vor, das Book erhält aber zusätzlich eine Aktualisierung von Surface DTX, die „das Logdateien-Speicherplatz-Management optimiert.“

Lies auch: Microsoft Surface Book Test: Der ultimative Laptop?

Zusätzlich stellt Microsoft einige kleinere Aktualisierungen für Surface 3 und Surface LTE bereit, die sich in den USA je nach Netzbetreiber unterscheiden, aber auch für andere Konfigurationen als die nordamerikanischen bereitstehen. Sie sollen den Betrieb sowohl unter Windows 8.1 als auch Windows 10 stabiler machen. Microsofts Blog liefert dazu weitere Details und Download-Links, auch wenn eine Suche nach Updates sie automatisch finden sollte.

Lies auch: Microsoft Surface Pro 4 Test: Das beste Produktivitäts-Tablet

Obwohl Intel mit Kaby Lake in diesem Jahr eine neue Prozessorgeneration eingeführt hat, wird Microsoft voraussichtlich 2016 keinen Nachfolger des Surface Pro 4 vorstellen. Allerdings kursieren Gerüchte über eine All-in-One-Rechnerreihe mit dem Codenamen Surface Cardinal, die mit einer neuen Tastatur im Surface-Design ausgeliefert werden sollen.

Die Produktion des Surface 3 endet im Dezember 2016. Schon jetzt ist das Surface 3 in den USA und auch im deutschen Microsoft-Store nur noch eingeschränkt verfügbar. Das gilt laut Microsoft für den Fitness-Tracker Band 2 ebenfalls, für den kein Nachfolger mehr geplant ist.

Das Surface Pro 4 ist seit November 2015 über Microsofts Onlineshop und seine Vertriebspartner in Deutschland erhältlich. Die insgesamt neun Varianten mit vorinstalliertem Windows 10 Pro kosten je nach Konfiguration zwischen 999 und 2449 Euro. Jedes Tablet verfügt über ein 12,3 Zoll großes PixelSense-Display mit einer Auflösung von 2736 mal 1824 Bildpunkten und einer Pixeldichte von 267 ppi.

Microsoft Surface Pro 4 im ausführlichen Video Test:

Tags :Quellen:ZDNet.comVia:Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising