In New York soll Gesichtserkennungstechnologie eingesetzt werden

facial-recog-640x360

Der Gouverneur des US-Bundesstaates New York möchte Gesichtserkennungstechnologie einsetzen. So sollen Terroristen und Kriminelle schneller identifiziert werden.

Andrew Cuomo, der Gouverneur des Bundesstaates, verkündete kürzlich neue Pläne für die Brücken und Tunnel in New York. In diesem Kontext erwähnte Cuomo auch Kameras, Sensoren und Gesichtserkennungssysteme, die unter Brücken sowie in Tunneln eingesetzt werden sollen.

Was man aus einigen Filmen nur zu gut kennt, könnte bald also Realität werden. Auf der Website des Gouverneurs heißt es konkret: „An jeder Kreuzung und an strukturell empfindlichen Punkten bei Brücken und Tunneln werden fortschrittliche Kameras und Sensoren installiert, um Kennzeichen zu lesen und Gesichtserkennungssoftware sowie -equipment zu testen. Diese Technologien werden außerdem an Flughäfen sowie Durchgangsstellen angebracht – unter anderem am Penn-Farley-Komplex – um einen systemübergreifenden Plan zu entwickeln.“

Gesichtserkennung auch in Deutschland ein Thema

Bislang sind Gesichtserkennungstechnologien aber noch lange nicht perfekt, so haben die Anwendungen  zum Teil Probleme, Personen mit dunkler Hautfarbe zu erkennen. Bisherige Komplikationen werden die Entwickler*innen in Zukunft aber vermutlich beheben können.

In Deutschland äußerte sich Bundesinnenminister Thomas de Maiziére erst im August zum Thema Gesichtserkennung. Der CDU-Politiker sprach sich dabei für einen Einsatz der Technologie an Flughäfen und Bahnhöfen aus – um Terroranschlägen vorzubeugen.

Tags :Via:Tyler Lee, Übergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising