Android: Videodienst Google Duo löst Hangouts als verpflichtende App-Installation ab

Videochat Google Duo (Bild: Google)

Ab dem 1. Dezember 2016 müssen Hersteller von Android-Smartphones die Google-App Hangouts nicht mehr auf ihren Geräten vorinstallieren. Der Messenger-Dienst wird als Pflicht-Applikation von dem Videochat Google Duo abgelöst. Das geht aus einer E-Mail hervor, die Google kürzlich an seine offiziellen Partner geschickt hat.

Hersteller, die mit offizieller Google-Lizenz Android auf ihren Geräten installieren möchten, sind dabei an ein verpflichtendes App-Paket gebunden. Bisher gehörte dazu auch der Messenger-Dienst Hangouts. Ab Dezember muss er auf neuen Smartphones nicht mehr vorinstalliert sein. Stattdessen verpflichten sich Samsung, LG, Lenovo, Huawei und Co. dazu, den auf der I/O 2016 vorgestellten Videochat Duo zu installieren.

Der „Abschied“ von Hangouts kommt nicht ganz unerwartet: Im Rahmen seiner Hausmesse hatte Google angekündigt, Hangouts in Zukunft mehr auf den Geschäftskundenbereich zuzuschneiden. Erste Änderungen belegen das bereits: So sind in der jüngsten Version der Kommunikations-App auch Telefonkonferenzen mit Teilnehmern ohne Google-Konto und Internetverbindung möglich. In der E-Mail an seine Partner bekräftigt Google daher auch, dass Hangouts in Zukunft weiterhin unterstützt werde.

Etwas überraschend ist jedoch die Wahl von Duo als verpflichtende Alternativ-App. Mit Allo hat Google schließlich eine neue Messenger-App im Portfolio, die sich stark an Privatkonsumenten richtet. Eine Grund gegen Allo könnte sein, dass es die App aufgrund vielzähliger Konkurrenten schwer haben wird, sich gegen Whatsapp und Co. durchzusetzen.

Mehr zu Google Duo: Google Duo soll Skype und FaceTime Konkurrenz machen

Tags :Quellen:Android PoliceVia:Ubergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising