Test: Huawei Nova Plus – groß, schick, schnell und wenig aufregend

Huawei Nova Plus im Test

Das Huawei Nova Plus kostet 429 Euro. Dafür bietet es Huawei-typisch edles Metall, eine ordentliche Kamera und einen richtig großen Akku. Was kann da schon schief gehen? Wir haben das Huawei Nova Plus im ausführlichen Test.

Huawei Nova Plus - Die besten Bilder

Bild 1 von 15

Huawei Nova Plus

 PRO

 CON

(Bild: Übergizmo)Stimmiges Gesamtpaket…  (Bild: Übergizmo)… ohne wirkliche Highlights.
Sehr gute Akkulaufzeit (Bild: Übergizmo)   (Bild: Übergizmo)Design etwas uninspiriert
 (Bild: Übergizmo)Display, Performance, Fingerprintsensor  Breite Displayränder(Bild: Übergizmo)
(Bild: Übergizmo)Gute Kamera, sehr guter Autofokus   (Bild: Übergizmo)Recht teuer
(Bild: Übergizmo)Viele sinnvolle Software-Features…   (Bild: Übergizmo)… einige mit Mängeln im Detail

Hier unser ausführliches Testvideo zum Huawei Nova Plus:


Huawei hat sich zum Ziel gesetzt, den europäischen Smartphone-Markt dominieren zu wollen. Das sind ohne Frage hoch gesteckte Ziele, allerdings legt sich Huawei auch ganz schön ins Zeug, um das zu erreichen. Ein Erkennungszeichen Huaweis: Die hohe Verarbeitungsqualität. Sie zieht sich von High-End-Geräten wie dem Mate 8 (pro / contra), Mate S (Test) oder P9 (Test), über Mittelklasse-Geräte wie dem P9 lite (Test) und Honor 8 (Test), bis hin zu den Einsteigermodellen, die unlängst mit der Sub-Marke Honor gebrandet werden.

Nimmt man Honor mit dazu, erreicht das Portfolio von Huawei einer sehr hohen Streuung und erreicht jede große und mittelgroße Smartphone-Zielgruppe. Dabei bieten die Huawei-Smartphones meist ein attraktives Preisleistungsverhältnis. Dies sind wichtige Faktoren für den bisher geradezu rasanten Aufstieg der Marke.

Das Huawei Nova Plus wurde erstmals auf der IFA gezeigt. Jetzt fragt sich vielleicht der ein oder anderen, warum wir dann nur von den ebenfalls vorgestellten Huawei Nova und Huawei MediaPad M3 berichteten. Nun, damals hieß es, das Huawei Nova Plus würde nicht auf dem deutschen Markt erscheinen. Pustekuchen! Ende September ruderte Huawei zurück, das Nova Plus soll nun doch in Deutschland erscheinen. Bereits ab Mitte Oktober steht es für 429 Euro in den Regalen. Grund genug, uns intensiv mit dem Huawei Nova Plus auseinanderzusetzen!

Design & Verarbeitung

Auf der Rückseite erinnert das Design eher an das Mate 8 als an den kleinen Bruder Huawei Nova. Denn im Gegensatz zum Nova, befindet sich die Kamera des Nova Plus in der Mitte und steht ein deutliches Stück aus dem Gehäuse hervor. Das ist vielleicht technisch auf Grund des optischen Bildstabilisators verständlich, dennoch hätte man die Kante weniger scharf machen können.

huawei-nova-plus-4

Die Rückseite besteht zum größten Teil aus einer gebürsteten Aluminiumlegierung mit Diamantschliff an den Kanten. Das ist zwar heutzutage keine Besonderheit mehr, fühlt sich aber dennoch richtig gut an und verträgt einen Sturz auch eher mal als eine (Gorilla-)Glasrückseite. Die Antennen wurden hier nicht aufgedampft, sondern verstecken sich hinter zwei unauffälligen Polycarbonat-Abdeckungen am oberen und unteren Rand des Nova Plus.

Insgesamt wirkt das Nova Plus sehr breit. Gerade wenn man es mit Nubia Z11 oder dem Samsung Galaxy S7 Edge vergleicht, welche ebenfalls 5,5 Zoll Displaydiagonale bieten. Der Grund dafür liegt in den mit 3,5 Millimetern recht breiten Displayrändern. Nur das iPhone 7 Plus ist trotz gleicher Bildschirmdiagonale noch immer etwa 2 Millimeter breiter.

huawei-nova-plus-13

Die Displayränder am Huawei Nova Plus sind vergleichsweise dick.

Bitte mich nicht falsch verstehen, das Huawei Nova Plus sieht gerade für seine Preisklasse sehr schick aus. Dennoch fehlt hier subjektiv betrachtet das Besondere. Das Nova Plus bietet so gar nichts, was man nicht schon x-Mal woanders gesehen hat.

Display

Das 5,5 Zoll große IPS-Display löst mit FullHD auf und kommt so auf eine Pixeldichte von 401 ppi. Es wirkt scharf, hell, farbenfroh und blickwinkelstabil – bringt also alles mit, was relevant ist. Eine wirkliche Besonderheit ist das nicht, uns sind in den letzten Monaten glücklicherweise kaum noch Displays mit Mängeln untergekommen. Heutzutage bekommt man sogar in der Einstiegsklasse meinst sehr ordentliche Displaypanels geboten.

huawei-nova-plus-12

Performance & Ausstattung

Im Huawei Nova Plus taktet der Qualcomm Snapdragon 625. Das ist eine Octa-Core 2.0 GHz Cortex-A53 CPU, unterstützt von der Grafikeinheit Adreno 506 und starken 3 GByte RAM. Vor allem der große Arbeitsspeicher bringt dem Nova Plus einen ordentlichen Performance-Schub. Im Antutu-Benchmark erreichte es 63.699 Punkte, im Geekbench 4 833 im Single-Core-Score und 3.085 im Multi-Core-Score.

Im Alltag spürt man kaum merklich Verzögerungen oder Ruckler und auch anspruchsvolle Games lassen sich in ordentlicher Qualität zocken. Für diese Preisklasse bietet das Nova Plus eine gute Leistung.

huawei-nova-plus-8

Intern verbaut Huawei 32 GByte Speicher, von denen zu Beginn gut 22 GByte zu Verfügung stehen. Wer möchte, kann den Speicher mittels SD-Karten erweitern, muss dann aber auf den zweiten SIM-Kartenslot verzichten.

Als weitere Ausstattungsmerkmale bietet das Nova Plus Cat.7 LTE (300/150Mbps), Dual-Band WLAN b/g/n, Bluetooth 4.1 LE, NFC, GPS/GLONASS und ein FM Radio.

Kamera

Bei ihrer Pressekonferenz war Huawei besonders auf die Kamera stolz. Und tatsächlich können sich ihre Spezifikationen durchaus sehen lassen. Die rückseitige Kamera löst mit 16 Megapixeln auf, hat ein f/2.0-Blende, Dual-LED-Blitz, optischen Bildstabilisator (OIS), hybrid Autofokus, PDAF+ Kontrasterkennung und zeichnet Videos in bis zu 4K Auflösung auf.

Tatsächlich macht die Kamera in der Praxis eine richtig gute Figur. Vor allem dank des OIS und des ausgesprochen flotte Autofokus (!) gelingen gerade Schnappschüsse meist wie gewünscht. Der übliche Ausschuss hält sich in Grenzen.

Die Lichtempfindlichkeit geht in Ordnung. Auch in der Dämmerung sind noch gute Aufnahmen möglich. Allerdings kann die Kamera im Nova Plus bei diesem Punkt nicht mit den Top-Modellen mithalten.

Beim Nova Plus fehlt im Gegensatz zum P9 das Leica-Branding. Das zeigt sich vor allem in der Kamera-App, die nicht nur weniger Funktionen bietet, sondern auch etwas weniger intuitiv ist als noch im Huawei P9. Schlecht ist sie dennoch nicht und bietet neben vielen Standard-Modi wie Zeitlupe oder Zeitraffer auch die spezielleren, bereits von anderen Huawei-Geräten bekannten Features wie Lebensmittel, Licht-Graffiti (sieht besonders beim Fotografieren von Blitzen toll aus!), Seidiges Wasser und einiges mehr. In unserem Testvideo zu Huawei Nova Plus gehen wir auf diesen Punkt etwas genauer ein.

Die Frontkamera kann 8 Megapixel auflösen und kommt ebenfalls mit einer vergleichsweise lichtstarken f/2.0-Blende. Auch ihre Qualität kann sich sehen lassen.

Zuweilen etwas verstörend könnte für Männer der MakeUp-Modus mit seinen neun verschiedenen Bemalungen wirken. Lippenstift, Eyeliner, falsche Wimpern, Maskara – hier ist alles dabei, damit vor allem die Damenwelt beim Frisch-aus-dem-Bett-Selfie aussehen, als hätten sie sich bereits 15 Minuten lang im Bad geschminkt. Klingt komisch, allerdings ist es durchaus denkbar, dass die eine oder andere Dame gefallen an dem Feature findet. Und ja, auch für Männer ist der Modus ein riesen Spaß!

Software

Im Huawei Nova Plus kommt Android 6.0 zusammen mit der EMUI 4.1 Oberfläche zum Einsatz. Huawei hat den klassischen App-Drawer gestrichen, was nicht weiter wild ist, schließlich kann man ihn sich mit beliebigen Launchern aus dem App Store zurückholen. So ganz verschwunden ist er ohnehin nicht. Führt man auf dem Homescreen eine Pinch-to-Zoom-Geste durch, öffnet sich ein versteckter App-Drawer, in dem unliebsame Apps abgelegt werden können.

huawei-nova-plus-15

Immer noch ärgerlich finden wir das Notification-Center, welches Huawei in zwei Teile trennt, die über einen Wisch nach links oder rechts gewechselt werden können. Dadurch fällt es häufig schwer, den Schieberegler für die Displayhelligkeit zu treffen. Oft genug wischt man stattdessen in den anderen Bildschirm hinüber.

Toll ist hingegen, dass man zu den üblichen drei Softkeys einen vierten hinzufügen kann, der das Notification-Center herunterfährt. Noch cooler: Auch beim Fingerprint-Scanner (der übrigens hervorragend funktioniert) kann eine Option aktiviert werden, um mit einem Wisch über eben diesen das Notification-Center zu aktivieren. Auch nett: Mit einem seitlichen Wisch über die Softbuttons wird der Bildschirminhalt für eine Einhandbedienung verkleinert und an den Rand geschoben.

huawei-nova-plus-9

Das Huawei Nova Plus bietet auch ein Knuckle-Feature, um mit dem Fingerknöchel verschieden Aktionen auszulösen. Klopft man zweimal mit dem Knöchel auf den aktivierten Bildschirm, wird ein Screenshot gespeichert. Praktisch. In den Optionen können außerdem beliebige Apps verschiedenen Zeichen zugeordnet werden. Zeichnet man diese mit dem Knöchel auf den Bildschirm, öffent sich die entsprechende App. Zum Beispiel „C“ für die Kamera-App und so weiter.

Insgesamt mausert sich Huaweis EMUI zur richtig brauchbaren Oberfläche. Weg vom überladenen, quietschbunten China-Pop, hin zu sinnvollen Extra-Features.

Akku

Der fest verbaute Akku im Huawei Nova Plus kommt mit einer hohen Kapazität von 3.340 mAh. In Verbindung mit dem stromsparenden Prozessor, der FullHD-Auflösung und dem teilweise aggressiven App-Management von EMUI kommt ihr hier bei einer moderaten Nutzung auf eine Akkulaufzeit von knapp zwei Tagen. Wir haben das Huawei Nova Plus nun seit zehn Tagen. Erfahrungsgemäß sinkt die Akkulaufzeit bei Huawei-Geräten mit der Zeit. Das liegt an der stetig wachsenden Anzahl an installierten Apps, die alle ihren Teil der Akku-Kapazität fordern.

huawei-nova-plus-5

Das Energiemanagement schaltet im Hintergrund laufende Apps ab, um die Laufzeit zu verlängern. Das kann ärgerlich sein, wenn zum Beispiel die Android-Wear-App keine Nachrichten mehr zu eurer Uhr schickt oder die Mail-App erst neue Nachrichten empfängt, wenn ihr sie aktiv aufruft. In den Einstellungen kann jedoch manuell bestimmt werden, welche Apps dauerhaft im Hintergrund laufen dürfen.

Geladen wird der Akku über den praktischen und zukunftssicheren USB-Typ-C-Port mit Schnellladefunktion.

(Bild: Übergizmo)

Fazit

Das Huawei Nova Plus ist ein richtig rundes Paket, in dem nichts negativ ausschlägt. Man darf allerdings auch nicht vergessen, dass es mit seiner UVP 429 Euro preislich schon fast an der Oberklasse kratzt.

Richtig gut hat uns die Kamera gefallen, besonders der schnelle Autofokus, der zwar noch nicht ganz das Niveau eines Samsung Galaxy S7 erreicht, aber viel schneller ist als bei den meisten Smartphone-Kameras. Auch der Akku ist gut, selbst Vielnutzer sollte damit über den Tag kommen. Ebenfalls gut, wenn auch nicht überragend, finden wir Design & Verarbeitung, das Display, Software und Performance.

Das Huawei Nova Plus erhält unsere Kaufempfehlung. Mit diesem Smartphone macht der Käufer nichts falsch. Das einzige Problem: Das Nova Plus hat kaum eine Eigenschaft, die es wirklich von der Konkurrenz absetzt. Es kommt mit nichts, was man so nicht schon mal woanders gesehen hätte. Auch gibt es für den gleichen Preis oder sogar etwas weniger Geld Smartphone-Modelle, die dasselbe oder sogar mehr bieten. Huawei macht sich hier mit dem Honor 8, welches in unserem Test hervorragend abschnitt, sogar selbst Konkurrenz.

Hier unser ausführliches Testvideo zum Huawei Nova Plus:

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising