BioShock The Collection (PS4) Test – Back to Rapture

bioshock_ka_16x9ratio_rgb_cl_030716

Big Daddy ist mit Bioshock: The Collection für die aktuelle Konsolengeneration zurück. Ob der Zahn der Zeit bereits zu sehr an dem Oldie genagt hat oder er die Zeit unbeschadet überstanden hat, könnt ihr hier erfahren.

BioShock Collection

Bild 1 von 7

Quelle: 2K Games

Seit der überraschend erfolgreichen Veröffentlichung des ersten Teils auf der Xbox 360 in 2007 wurden zwei Nachfolger in 2010 mit Bioshock 2 und 2013 mit BioShock Infinite veröffentlicht. Das unterschätzte Spiel fand durch sein abwechslungsreiches Setting schnell Anklang. Es war nicht ein dumpfer Shooter wie jeder andere, sondern ein Shooter für Denker.

BioShock

BioShock bringt euch in die Unterwasserstadt Rapture. Als Überlebender eines Flugzeugabsturz entdeckt Ihr eine Unterwassermetropole. Diese Stadt wurde als Utopia für die Menschheit gegründet in der Intelligenz nicht von ethnischen Grundsätzen oder Gesetzen behindert werden. Bei der Ankunft merkt ihr aber schnell, dass etwas deutlich schief gegangen ist.

Die härteste Entscheidung im Spiel ist es wohl was ihr mit den Little Sisters macht, welchen man im gesamten Spielverlauf begegnet. Aus den kleinen Mädchen kann die Substanz ADAM gewonnen werden, mit denen die Bewohner Raptures Ihre DNA verändern können. Bevor man die Substanz ADAM gewinnen kann muss man jedoch an den Big Daddies, Mini Bosse in Tiefseeanzügen, vorbei.

Als Extra verstecken sich in BioShock zehn goldene Filmrollen, welche eine Videoserie mit den Kommentaren der Regisseure freischalten. Diese geben einen Einblick hinter die Kulissen.

BioShock 2

2010 hat ein neues Entwicklerteam nun einen Nachfolger veröffentlicht. Das Sequel, welches ungefähr 10 Jahre nach Teil 1 spielt, befasst sich mit dem Zerfall von Rapture. Hier startet man selbst als Big Daddy auf der Suche nach seiner Little Sister Eleanor in einem noch weiter runtergekommenen Stadt.

Die dunkle Atmosphäre des Vorgängers ist beibehalten worden. In Teil 2 könnt Ihr Rapture durch die neuen Fähigkeiten von Big Daddy nun auch durch wasserdurchflutete Räume und durch das Meer streifen. Das Erkunden der Beziehung zwischen Little Sister und Big daddy ist fesselnd, ganz besonders gegen Ende des Spiels, wenn Ihr die Gelegenheit bekommt eine Little Sister zu spielen.

BioShock 2 führte erstmals einen Mehrspielermodus in das BioSchock Universum ein. Dieser wurde jedoch wie bei anderen aktuellen HD Remakes/Rereleases leider weggelassen.

Grafisch werden Gegenstände und Umgebungen nun feiner dargestellt als im Original. Die aufbereiteten Beleuchtungen verhelfen Rapture nun zu neuem Glanz und bringen die Unterwasserstadt wieder zum Leben.

BioShock Infinite

2013 haben sich die Entwickler mal getraut abseits von Rapture zu gehen und haben die schwimmende Stadt Columbia entwickelt. Diese ist so ziemlich das Gegenteil von allem was Rapture war, sowohl in Sachen Physik und auch in der Umwelt. Christliche Fundamentalisten hetzen die Leute zu Rassismus, Nationalismus und Sozialer Ungerechtigkeit.

BioShock Infinite hat wohl am meisten an der Zeit „gelitten“. Dass Spiel das gerade kurz vor Veröffentlichung der neuen Konsolengeneration worden ist zeigen die Grenzen der älteren Generation. Zudem ist an diesem Teil am Wenigsten verändert worden. Es ist im Grunde nur eine Portierung der bestehenden PC Version mit einer höheren Auflösung.

Lies auch: BioShock Infinite – Abenteuer über den Wolken

The Collection

Neben den drei Hauptteilen enthält BioShock: The Collection alle Einzelspieler DLCs. Dies umfasst insgesamt 8 Zusatzinhalte. Darunter gehört auch mein absoluter Favorit „Minerva’s Den“, welcher sich wie eine zusätzliche Kurzversion von BioShock 2 spielt.

Alle Teile laufen mit einer Auflösung von 1080p und 60 fps. Die Framerate fällt jedoch an manchen Stellen signifikant ab. Zudem kommt es beim ersten Teil zu relativ langen Ladezeiten. Bei einem fast 10 Jahre alten Spiel hätten wir kürzere Wartezeiten erwartet.

(Bild: Übergizmo)

Fazit

Um direkt auf den Punkt zu kommen: Falls ihr Bioshock bislang noch nicht gespielt habt, ist das eure Chance! Mit Bioshock: The Collection könnt ihr ein bisschen Videospielgeschichte auf den neuen Konsolen nachholen. Für rund 40 € erhaltet Ihr 3 hochwertige Spieletitel, die es definitiv wert sind gespielt zu werden.
 

Pro/Con

plus3 großartige Spiele in einem Paket
plusRapture und Columbia schauen immer noch super aus
plusAlle DLCs sind enthalten

minusMultiplayer Modus aus Teil 2 wurde weggeschnitten

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising