Hat Lenovo mit dem Yoga Book den Computer der Zukunft erfunden?

Yoga Book (Bild: Lenovo)

Lenovo hat auf der Internationalen Funkausstellung 2016 in Berlin einen neuen Notebook-Hybriden vorgestellt, der ein großes Potential besitzt. Denn dieses Gerät, das den Namen Yoga Book trägt, besitzt keine echte Tastatur mehr. Stattdessen ist das Yoga Book mit einem gigantischen Trackpad ausgestattet.

Dieses Trackpad lässt sich als Zeichen-Tablet verwenden. Gleichzeitig kann das Trackpad aber auch virtuelle Tasten einblenden und somit zu einer vollwertigen Tastatur werden. Nun sind die ersten Testgeräte des Yoga Books an die Redaktionen ausgeliefert worden. Viele Tester sind der Meinung, dass das Yoga Book in keine der herkömmlichen Kategorien passt. Dass es kein Tablet und kein Notebook ist, ist auf den ersten Blick offensichtlich. Es handelt sich aber auch nicht um einen der herkömmlichen Hybriden, die in der Regel entweder ein Notebook mit Touchscreen oder ein Tablet mit Tastatur sind – je nach Betriebssystem. Das Yoga Book ist etwas neues und vielleicht der erste echte Hybride, der genau zwischen Notebook und Tablet eingeordnet werden muss.

Yoga Book (Bild: Lenovo)

Yoga Book (Bild: Lenovo)

Selbstverständlich haben die Tester am 10,1-Zoll-Gerät auch etwas auszusetzen. Das ist bei einer neuen Geräteklasse eigentlich immer der Fall. So ist das rund 500 US-Dollar teure Yoga Book nicht besonders leistungsstark und könnte den ein oder anderen zusätzlichen Anschluss vertragen. Außerdem muss man sich an die neuartige Tastatur erst gewöhnen. Das sollte aufgrund des haptischen Feedbacks, das eine echte Tastatur liefern kann, aber trotzdem nur eine Frage der Zeit sein.

Yoga Book (Bild: Lenovo)

Yoga Book (Bild: Lenovo)

Insgesamt betonen die Tester jedoch, dass es sich beim Yoga Book um eine neue Geräteklasse mit viel Potenzial handelt. Sie könnte tatsächlich das Notebook und das Tablet gleichzeitig ersetzen. Das einzige andere Gerät, das dem auch nur nahekommen könnte, wäre das Surface von Microsoft, wenn es nicht viel zu unhandlich wäre, um als echtes Tablet verwendet zu werden.

Tags :Quellen:The Verge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising