Kodak Ektra: Stylisches Smartphone vom Kamera-Hersteller

Kodak Ektra (Bild: Kodak)

Kodak hat das Smartphone Ektra auf den Markt gebracht. Beim Stil überzeugt das Gerät auf ganzer Linie und auch die Hardware ist angemessen. Trotzdem hätte man bei einem Detail mehr erwarten können.

Kamera-Hersteller haben es seit einigen Jahren besonders schwer. Nach der Digitalisierung der Produkte haben Smartphone-Kameras zu den Digitalkameras aufgeschlossen und sie teilweise gar überholt. Und im Gegensatz zur Digicam hat man das Smartphone und damit eine ausreichende Kamera eigentlich immer dabei. Lediglich DSLR-Kameras und High-End-Geräte können sich noch gegen den Smartphone-Trend behaupten.

Kamera-Hersteller Kodak versucht sich deshalb an einem eigenen Smartphone. Das Kodak Ektra ist ein Android-Smartphone (Android 6.0 ist vorinstalliert) im Stil einer alten Kodak-Kamera. Und beim Stil kann das Gerät auch auf ganzer Linie punkten. Selten haben wir ein so stylisches Smartphone zu sehen bekommen. Hergestellt wird das rund 450 Pfund teure Gerät allerdings nicht von Kodak selbst, sondern vom britischen Unternehmen Bullitt, das auch bereits Geräte für CAT und in Zukunft wohl auch für Land Rover herstellt.

Toller Stil, gute Hardware aber trotzdem Chance verpasst

Das Innenleben des Kodak Ektra ist in Ordnung. Der Arbeitsspeicher liegt bei 3 GB RAM. Der interne Speicher beträgt 32 GB und kann mittels microSD-Karte um weitere bis zu 128 GB aufgerüstet werden. Die Kapazität des Akkus liegt bei 3.000 mAh und angetrieben wird das Smartphone von einem Helio-X20-Zehn-Kern-Prozessor von MediaTek.

Kodak Ektra (Bild: Kodak)

Kodak Ektra (Bild: Kodak)

Leider hat Kodak mit seinem Smartphone aber eine Chance verpasst. Denn bei einem Smartphone eines Kamera-Herstellers erwartet man eigentlich die perfekte Kamera. Die ist dank des Sony-IMX230-Bildprozessors, einer f/2.0-Blende und einer Auflösung von 21 Megapixeln zwar gut, aber nicht besonders herausstechend – zumal sie keinen optischen Zoom besitzt. Ähnliche Kameras findet man bei Smartphones, die bereits mehr als ein Jahr auf dem Markt sind, beispielsweise das Sony Xperia Z3+. Schade.

Tags :Quellen:The Verge Engadget.com Kodak

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising