Lachhaft: Samsung verbietet Parodien auf das Galaxy Note 7

Das Samsung Galaxy Note 7 in besseren Tagen (Bild: Samsung)

Als hätte Samsung nicht schon genug Probleme nach dem Debakel um die brennenden und explodierenden Galaxy Note 7 Smartphones. Nun tritt der Konzern mit einer unüberlegten Aktion ins nächste Fettnäpfchen.

Der Konzern ist offenbar alles andere als begeistert darüber, dass im Netz mittlerweile zahlreiche Parodien auf das Note 7 im Umlauf sind. Darum ließ der stolze Hersteller einige Videos sperren.

Zugegeben, das Fiasko um Samsungs Problem-Handy mag für die Betroffenen ärgerlich sein. Andererseits lädt das Problem zu Parodien aller Art doch geradezu ein. So sehen das auch einige besonders kreative Köpfe im Internet. Die haben auf sozialen Plattformen wie YouTube Kurzvideos und Animationen online gestellt, die das Thema gehörig auf die Schippe nehmen. Besonders beliebt bei den Nutzern sind Modifikationen des Computerspiels Grand Theft Auto 5, bei denen Waffen, Bomben und Granaten durch explodierende Galaxy-Note-7-Geräte ersetzt werden.

Während sich die Netzgemeinde darüber schlapp lacht, ist Samsung offenbar nicht sonderlich amüsiert. Der Konzern ließ nun einige der besonders erfolgreichen Parodien sperren, wie die Online-Plattform des britischen Nachrichten-Magazin BBC berichtet. Das Argument Samsungs: Die Videos würden gegen Copyright-Auflagen verstoßen.

Kritiker verstehen Samsungs Verhalten nicht

Das Magazin zitiert in diesem Zusammenhang einen Betroffenen. Der Spieler hat auf YouTube unter dem Namen DoctorGTA einen Channel eingerichtet und stellt hier regelmäßig Videos online. „Es wird drei Monate dauern, bis die Sperre wieder entfernt wird“, so der Nutzer. „Werden sie mich nun verklagen, das Kind, das an Krebs leidet und mit Videospielen auf YouTube ein bisschen Geld verdienen will?“, fragt er verunsichert. Das ist echt scheiße („it really sucks“), denn ich habe hart an dem Channel gearbeitet“, so DoctorGTA.

Samsung Galaxy Note 7-13

Galaxy Note 7 (Bild: Samsung)

Während sich die Betroffenen ärgern, reagieren Beobachter mit Unverständnis auf Samsungs unprofessionelles Verhalten. Mit Blick auf den so genannten Streisand-Effekt werfen sie dem Unternehmen vor, mit der Aktion genau das Gegenteil zu erreichen, was es eigentlich beabsichtigt: es lenkt erneut die öffentliche Aufmerksamkeit auf das Note-7-Debakel. Gut gemacht!

Tags :Quellen:BBC Heute.at
  1. Seine Krankheit berechtigt den nicht zu verunglimpfenden Parodien! Mehrere Komiker bereichern sich primitiv auf Kosten der Verunglimpften. Oft unter der der Gürtellinie.

  2. Verunglimpft? Verunglimpft hat sich Samsung leider selbst. Das es Parodien dazu gibt ist da ganz normal.
    Der Spruch: „Wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht sorgen“ kommt nicht von ungefähr. Man muss sowas halt ertragen.

    Samsung schießt sich mit solchen Aktionen selbst in den Fuß. Und ich dachte nach dem Note 7 Fiasko kann es nicht noch schlechtere PR geben. Wieder was dazu gelernt.

    Nur zur Info: Bin selbst ein Android User.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising