Aldi bringt Sony Xperia E5 für knapp 170 Euro

Das Sony Xperia E5 wird 199 Euro kosten (Bild: Sony).

Wer sucht noch ein Mittelklasse-Smartphone? Aldi hat am 10. November 2016 das 5 Zoll große Sony Xperia E5 für rund 170 Euro an.

Das Sony Xperia E5 erreicht eine HD-Auflösung und ist mit einem Quad-Core-Prozessor ausgerüstet. Dazu kommen 1,5 GByte RAM, 16 GByte interner Speicher. Das Gerät beherrscht NFC und LTE.

Für die 170 Euro gibt es nicht nur das Android-Smartphone sondern obendrein ein Aldi Talk-Starter-Set mit 10 Euro Guthaben. Damit liegt Aldi Nord immer noch ein Stück weit unter den Angeboten diverser Online-Händler, die das E3 teilweise auch in Weiß führen.

Das 5-Zoll-HD-Display (12,7 Zentimeter) löst 1280 mal 720 Pixel auf. Auf der Rückseite befindet sich eine 13-Megapixel-Hauptkamera mit Autofokus, LED-Blitz und HDR-Modus, auf der Vorderseite eine 5-Megapixel-Kamera für Selfies und Videochats.

Das Xperia E5 wird von einer Quad-Core-CPU MTK6735 von Mediatek mit 1,3 GHz Takt angetrieben, der 1,5 GByte RAM zur Seite stehen. Der 16 GByte große interne Speicher, von dem bis zu 10 GByte verfügbar sind, lässt sich mithilfe von microSD-Karten um bis zu 200 GByte erweitern.

Die Datenkommunikation kann über LTE Cat. 4, HSPA+, Bluetooth 4.0, GPS und NFC (Near Field Communication) erfolgen. Während bei Sony selbst unter den Xperia E5-Spezifikationen nur WLAN 802.11a/b/g/n für 2,4- und 5-GHz-Frequenzen gelistet wird, unterstützt das bei Aldi angebotene Xperia E5 zumindest laut Aldi-Datenblatt interessanterweise auch den ac-Standard. Das Smartphone verfügt desweiteren über einen Micro-USB- und einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss.

Für die Stromversorgung ist ein 2300-mAh-Akku zuständig. Die Gesprächszeit und die Videoabspielzeit gibt der Anbieter jeweils bis zu 11,5 Stunden an. Als Betriebssystem kommt Android 6.0 Marshmallow zum Einsatz. Das 147 Gramm schwere Gerät im Kunststoffgehäuse misst 14,4 mal 6,9 Zentimeter und ist 8,2 Millimeter dick.

Tipp: Bist Du ein Android-Kenner? Überprüfe Dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Tags :Quellen:Mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising