Diesel-Abgas-Skandal: Volkswagen verabschiedet sich aus Rallye-WM

(Bild: Volkswagen)

Automobilhersteller Volkswagen steigt aus der Rallye-Weltmeisterschaft (WCR) aus. Wie aus Medienberichten hervorgeht, wurde diese Entscheidung auf einer Sitzung des Konzernvorstandes getroffen. Das meldet unter anderen die Website des Motorsport Magazins. Demnach werde sich Volkswagen bereits Ende dieses Jahres vom WRC verabschieden. Das Wolfsburger Unternehmen wolle sich künftig auf das Kundensport-Programm konzentrieren, heißt es in den Medien.

Volkswagen T1 Revival Concept

Bild 1 von 18

Das Volkswagen T1 Revival Concept
(Bild: David Obendorfer)

Eine Stellungnahme von Wolkswagen liegt noch nicht vor, die will das Unternehmen am morgigen Mittwoch nachreichen. Die Entscheidung soll zunächst den Mitarbeitern bekanntgegeben werden. Der Ausstieg von VW aus der WRC ist der nächste Paukenschlag aus Wolfsburg. In der vergangenen Woche hatte sich bereits Audi – eine Tochter des Konzerns – aus der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) verabschiedet.

Hintergrund des Ausstiegs ist wohl das Diesel-Abgas-Debakel. Volkswagen steckt seit Bekanntwerden der Abgasmanipulation bei seinen Diesel-Motoren in einer der schwersten Krise seiner Unternehmensgeschichte. Auf den Konzern werden demnächst Entschädigungszahlungen in Milliardenhöhe zukommen. Vor diesem Hintergrund wird jedes sportliche Engagement neu bewertet.

Dabei lief es für Volkswagen ausgesprochen gut in der WRC. Im Jahr 2013 war der Konzern in die Rallye-Weltmeisterschaft eingestiegen, wo er viele große Erfolge verbuchen konnte. Vier Mal in Folge holte Volkswagen sowohl den Konstruktions- als auch den Fahrerweltmeisterschaftstitel. Insgesamt standen die Fahrer bei 42 Rallyes ganz weit oben auf dem Treppchen.

Was wird nun aus den Volkswagen-Rennfahrern?

Volkswagens Ausscheiden aus der Rallye-Weltmeisterschaft hat auch gravierende Folgen für die drei Fahrer Sebastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen. Die müssen sich nun einen neuen Arbeitgeber suchen. Konkurrenten Citroen und Hundai haben ihre Fahrer bereits gesetzt. Laut Medienberichten könnten Toyota und M-Sport von den drei Topfahrern profitieren. Das letzte Rennen von Volkswagen in der WRC findet in Australien statt, vom 18. bis 20. November.

Tags :Quellen:Motorsport Total Motorsport Magazin Autocar.co.uk

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising