Samsung Galaxy S8 soll digitalen Assistenten erhalten

Das Galaxy S7 Edge kommt wie gewohnt mit nach hinten gebogenem Bildschirm (Bild: Übergizmo).

Samsung will beim Galaxy S8 angeblich einen digitalen Assistenten einbauen, der mit künstlicher Intelligenz dem Nutzer helfen soll, seinen Alltag zu bewältigen.

Mit einem eigenen digitalen Assistenten will Samsung angeblich das Galaxy S8 ausrüsten, um es von der Android-Konkurrenz abzuheben. Auch Siri soll damit Paroli geboten werden.

Der Assistent basiert einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge auf Techniken, die das von Samsung im Oktober übernommene US-Start-up Viv entwickelt hat. Viv wiederum ist das neue Unternehmen der Siri-Väter Dag Kittlaus, Adam Cheyer und Chris Brigham. Siri hatten sie 2010 an Apple verkauft. Vivs Assistenzsystem wiederum kombiniert künstliche Intelligenz mit einer Sprachsteuerung. Es soll in der Lage sein, auch komplexe und mehrschichtige Fragen korrekt zu beantworten. Bei einer Vorführung im Mai gab es auch richtige Antworten auf weiterführende Fragen, ohne dass zuvor der Zusammenhang erneut geklärt werden musste.

Samsung zufolge wird der Assistent des Galaxy S8 auch Dienste von Drittanbietern nahtlos unterstützen. Zur Art der Services oder deren Anbietern machte der koreanische Konzern jedoch keine Angaben.

„Entwickler können Dienste zu unserem Assistenten hinzufügen“, zitiert Reuters Rhee Injong, Executive Vice President bei Samsung. „Selbst wenn Samsung selber nichts unternimmt, wird der Assistent intelligenter werden, je mehr Dienste hinzugefügt werden.“

Das Galaxy S8 wird aufgrund des Debakels um das Galaxy Note 7 wahrscheinlich mehr Aufmerksamkeit erhalten als der Vorgänger Galaxy S7. Überhitzte und geplatzte Akkus hatten Samsung im September gezwungen, das Note 7 kurz nach der Markteinführung zurückzurufen und vorübergehend vom Markt zu nehmen. Da auch die ab Ende September angebotenen Austauschgeräte fehlerhaft waren, musste das Unternehmen schließlich die Produktion und den Verkauf des Note 7 vollständig einstellen. Die dadurch bis Ende März 2017 entstehenden Kosten schätzt Samsung derzeit auf rund 5 Milliarden Euro.

Intelligente Assistenten spielen zumindest bei Premium-Smartphones eine wichtige Rolle. Google führte Anfang Oktober mit dem Google Assistant einen neuen sprachgesteuerten Service für seine Pixel-Smartphones ein. Er basiert auf der Wissensdatenbank Knowledge Graph und soll sich durch maschinelles Lernen immer nützlicher machen. Google Assistant kann nicht nur Fragen beantworten, sondern auch Aufgaben für den Anwender erledigen. Ähnlich wie Samsungs geplanter Assistent soll auch Googles neuer Assistent Entwicklern offenstehen.

Samsung wird das Galaxy S8 wahrscheinlich im Rahmen des Mobile World Congress 2017 vorstellen. Die Messe des Branchenverbands GSMA startet am 27. Februar in Barcelona.

Tipp: Bist Du ein Android-Kenner? Überprüfe Dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Tags :Quellen:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising