Heiß ersehntes OnePlus 3T ist da

(Bild: Oneplus)

Oneplus hat das Android-Smartphone OnePlus 3T präsentiert. Es steckt wieder in einem Aluminium-Unibodygehäuse mit abgerundeten Ecken und verfügt über ein neues Innenleben. Ab Ende November 2016 wird es in Deutschland verkauft.

Das OnePlus 3T misst 5,5 Zoll, erreicht Full-HD (401 ppi) und wird mit Gorilla Glass 4 geschützt. Die Hauptkamera ist mit 16 Megapixeln Auflösung ziemlich weit vorne mit dabei. Sie besitzt einen Autofokus, einen Bildstabilisator und ist mit f/2,0 recht lichtstark.

Die Rückkamera hat der Hersteller in Edelstahl eingebettet und mit einer Schicht Saphirglas eigenen Aussagen zufolge unempfindlich gegen Kratzer und Stürze gemacht. Auf der Vorderseite hat OnePlus deutlich nachgelegt und stellt jetzt statt einer 8- eine 16-Megapixel-Frontkamera mit Fixfokus und f/2.0 für Selfies und Videochats zur Verfügung. 4K-Videos lassen sich mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Angetrieben wird das OnePlus 3T wie auch schon spekuliert wurde von einer Quadcore-CPU Qualcomm Snapdragon 821 mit bis zu 2,35 GHz Takt, der 6 GByte RAM zur Seite stehen und einer Adreno 530 GPU. Als Betriebssystem kommt OxygenOS 3.5, das auf Android 6.0.1 Marshmallow basiert, zum Einsatz. Für die Sicherung von Daten stehen je nach Modell 64 oder 128 GByte interner Speicher zur Verfügung, der sich aber nicht erweitern lässt, da auch beim 3T kein MicroSD-Karten-Slot integriert wurde.

Die Datenkommunikation kann über LTE Cat. 6, HSPA+, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2, NFC und GPS erfolgen. Desweiteren findet sich ein Typ-C-Anschluss am Gerät sowie eine Audiobuchse.

Für die Stromversorgung des Dual-SIM-Smartphones ist ein fest verbauter 3400-mAh-Akku zuständig, der 400 mAh mehr Kapazität als der Akku des OnePlus 3 mitbringt. Auch hier findet sich die Schnellladetechnologie Dash Charge.

Das OnePlus 3T wiegt wie schon der Vorgänger 158 Gramm und misst 152,7 mal 74,7 mal 7,35 Millimeter.

Das OnePlus 3T ist in Europa ab dem 28. November 2016 erhältlich. Es wird in den Farben „Gunmetal“ und „Soft Gold“ kommen. Die 64-GByte-Version kostet 439 Euro, das 128-GByte-Modell 479 Euro. Das OnePlus 3 kostete im Vergleich dazu zur Markteinführung im Juni nur 399 Euro.

Tags :Quellen:Mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising