Mark Zuckerberg: So wird Facebook gegen Fake News vorgehen

Mark-Zuckerberg-Bill-Gates

Nach einem ersten Vorstoß vor wenigen Tagen hat Facebook nun in einer Stellungnahme konkrete Maßnahmen genannt, wie der Konzern gegen das Phänomen Fake News vorzugehen gedenkt. In einem gestern veröffentlichten Post hat CEO Mark Zuckerberg die Eckpunkte der neuen Ausrichtung aufgezählt.

Facebook All Stats

Bild 1 von 66

Facebook
Am 04. Februar 2004 gründete Mark Zuckerberg, zusammen mit Dustin Moskovitz, Chris Hughes und Eduardo Saverin das soziale Netzwerk, das anfangs auf diverse Universitäten in den USA beschränkt war. Was in Harvard klein begann erreichte nach nur einem Jahr bereits eine Million Mitglieder aus 800 Universitäten. Bild: Shutterstock

Facebook war nach der Wahl Donald Trumps zum nächsten US-Präsidenten hart attackiert worden. Dem Unternehmen war vorgeworfen worden, zu wenig gegen Fake News auf seiner Plattform getan zu haben. Aus diesem Grund hätte es indirekt zum Sieg Trumps beigetragen. Zuckerberg wies die politische Einflussnahme Facebooks zwar zurück. Dass auf der Plattform viele Fake-News kursieren, bestritt er indes nicht.

Nun hat der Gründer des weltweit größten Social Network einen Maßnahme-Plan vorgestellt, mit dem in Zukunft Fake News bekämpft werden sollen. Man habe bei Facebook lange an dem Problem gearbeitet und nehme es sehr ernst. Und: Während man wichtige Fortschritte gemacht habe, liege vor ihnen noch ein Haufen Arbeit, so Zuckerberg.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg

Zu den wichtigsten Maßnahmen zählt Zuckerberg die effizientere Erkennung von Fehlinformationen. „Das heißt, dass wir bessere technische Systeme brauchen, die Inhalte schon als falsch erkennen, bevor sie Nutzer als Falschmeldung markieren“, so der Unternehmensgründer.

Dazu wolle Facebook in Zukunft intensiver mit neutralen Parteien wie Medienschaffenden zusammenarbeiten, von deren Methoden der Fakten-Erkennung Facebook „lernen“ will. Einige von ihnen hätte das Unternehmen bereits kontaktiert.

Jeder kann etwas gegen Fake News tun!

facebook news shutterstock

Hinzu kommt, dass Facebook sein auf einem komplizierten Algorithmus basierendes Filtersystem optimieren will. Der Algorithmus soll so gestaltet werden, dass in Zukunft News einem Nutzer nicht mehr so leicht angezeigt werden, nur weil er zuvor auf themenverwandte Nachrichten geklickt bzw. diese geliked oder kommentiert hat.

Nicht zuletzt setzt wird Facebook weiter auf das Engagement aufmerksamer und gewissenhafter Nutzer setzen. Sie sollen es in Zukunft einfacher haben, falsche Nachrichten zu melden. Nachrichten, die mit als Fake News gemeldet worden sind, sollen anschließend mit einem Warnhinweis gekennzeichnet werden.

Tags :Quellen:FacebookVia:Mashable

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising