Beholder (PC/MAC) Test – Spionage, das zweite Standbein des Hausmeisters

Beholder Titelbild

In Beholder wirst du als Hausmeister eines großen Mietshauses in einem totalitären Staat eingestellt. Deine Aufgabe: Beobachte das Treiben im Haus und melde der Obrigkeit jede Auffälligkeit und jedes nonkonformes Verhalten der Bewohner. Was wir von dieser ausgefallenen Spielidee denken könnt ihr im folgenden Test nachlesen.

Beholder

Bild 1 von 6

Quelle: Warm Lamp Games

 PRO

 CON

 (Bild: Übergizmo)Unverbrauchtes Spiekonzept   (Bild: Übergizmo)Speicherpunkte nur nach Abschluss eines Auftrags
 (Bild: Übergizmo)Herausfordernd
 (Bild: Übergizmo)Hoher Wiederspielfaktor

Mein Hausmeister der Spion

Ein etwas anderes Spiel hat unser Interesse geweckt. „Beholder“ ist ein Indie Spiel von Warm Lamp Games aus Sibirien. Die Aufgabe hier ist recht eindeutig. Ihr wurdet unter Drogen gesetzt, damit euer Schlaf unterdrückt wird und ihr eure Zeit nun für den staatlichen Dienst nutzen könnt.

Zunächst war es verwirrend, dass das Spiel auf Russisch gestartet ist und man sich durchklicken musste, um das Spiel auf Englisch zu stellen. Das lag jedoch daran, dass vor dem offiziellen Release nur Russisch und Englisch als wählbare Sprachausgabe zur Verfügung stand. Seit dem Release am 10.11.2016 ist das Spiel auch auf Deutsch spielbar und sollte auch so von Anfang an starten.

Big Brother is watching you…

Im Tutorial zu Beginn des Spiels werdet Ihr an eurem neuen Arbeitsplatz eingewiesen und müsst hier Kameras in Rauchmeldern installieren und einen auffälligen Mieter bespitzeln. Sobald er etwas Illegales macht schwärzt ihr den Übeltäter bei der Polizei und er wird verhaftet.

Soweit ist noch alles gut, jedoch fangen dann erst die Probleme an. Als Familienvater und Hausmeister seid ihr doppelt belastet. Eure Tochter wird krank und euer Sohn muss in die Minen zum Arbeiten. Doch woher soll man das ganze Geld für die Behandlung der Tochter kommen? Bestehlen wir die Bewohner bei unseren verdeckten Detektispielchen oder erpressen wir sie sogar wenn wir belastende Beweise finden? Woher nehmen wir uns die Zeit, um unserem Sohn zu helfen während wir die Mieter für Vater Staat ausspähen müssen? Dies ist eine herausfordernde Aufgabe und jede Entscheidung hat Einfluss auf den weiteren handlungsverlauf!

Ein wichtiger Wert in „Beholder“ ist das aufgebaute Vertrauen zu den Hausbewohnern. Mit geführten Konversationen könnt Ihr euch das Vertrauen gewinnen. Ihr könnt es jedoch auch schnell verlieren. Falls jemand sieht, dass Ihr in eine Wohnung einzubrecht, Kameras installiert oder andere auffällige Aktivitäten betreibt.

Beholder Trailer

Das Spiel ist über Steam für den PC, Mac und Linux verfügbar und kostet 9,99 Euro. Wer sich nicht sicher ist ob ihm das Spiel gefällt kann auch zunächst die kostenlose Demo über Steam beziehen.

ueberrank_big_300dpi-50

Fazit

Beholder ist auf jeden Fall eine besondere Art von Spiel. Statt sich zurückzulehnen und die Story aufzusaugen muss hier aktiv mitgestaltet werden. Arbeit oder Familie? Tochter oder Sohn? Die Mitmenschen decken oder die eigene Sicherheit? All das sind moralische Entscheidungen die Auswirkungen auf das weitere Spiel haben. Ein tolles Indie Game für alle die etwas Neues ausprobieren möchten und die ein Spiel suchen das dazu anregt über Werte und Normen zu sinnieren.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising