Fitbit plant Pebble-Übernahme

Pebble Time Steel-5

Fitbit plant eine Übernahme des einstigen Start-up-Unternehmens Pebble. Der Smartwatchhersteller war schon seit einiger Zeit auf der Suche nach Käufern und musste zuletzt 25 Prozent der Belegschaft kündigen.

Pebble Time Steel

Bild 1 von 15

Pebble Time Steel

Einer der Marktführer in Sachen Wearables ist die Firma Fitbit. Die Fitnesstracker der US-amerikanischen Firma sind mittlerweile beinahe überall zu sehen. Pebble hingegen stellt Smartwatches her, die per Crowdfunding finanziert werden. Zwar gibt es eine eingeschworene, recht aktive, Fangemeinde, allerdings gelang dem Start-up kein großer Durchbruch auf dem Markt.

Die Marke Pebble wird es bald nicht mehr geben

The Verge berichtet nun unter Bezugnahme auf The Information, dass Fitbit Pebble in nächster Zeit übernehmen wird. Gekauft werden soll das Geistige Eigentum der Firma, die Marke selbst wird sehr wahrscheinlich nicht erhalten bleiben.

Das Jahr 2016 lief nicht gut für den Smartwatch-Hersteller. Nachdem Einnahmen ausblieben, mussten im März etwa 25 Prozent der Angestellten ihren Hut nehmen. Eric Migicovsky, CEO des Unternehmens, meinte zu der Zeit, dass das Geld einfach ziemlich knapp sei. Daran hat sich bislang augenscheinlich nichts geändert.

Auch die Pebble Time Steel von 2015 konnte der Firma nicht den Durchbruch bringen.

Auch die Pebble Time Steel von 2015 konnte der Firma nicht den Durchbruch bringen.

Pebble scheiterte wohl an Konkurrenz

Der letzte größere Wurf gelang dem US-Unternehmen 2015 mit der Pebble Time Steel. Aufsehen erregte die Firma 2012, als sie die erste Smartwatch auf Kickstarter anstieß und einen enormen Zulauf bekam. Mit dem Aufkommen der Konkurrenz, allen voran der Apple Watch 2015, blieb der weitere Erfolg allerdings aus. Seit Mai 2016 ist die Pebble 2 bei Kickstarter gelistet und auch vollständig finanziert. Die Firma Fitbit hingegen hält sich aus der Smartwatch-Szene weitgehend heraus und setzt auf Fitness-Wearables wie dem Fitbit Alta (zum Test). Hier ist die Firma, trotz einiger Probleme im letzten Jahr, weiterhin einer der Weltmarktführer.

Wann genau die Übernahme erfolgen wird und zu welchem Preis, ist noch nicht bekannt. Dass Gespräche laufen, ist sicher. Für die Kundschaft könnte der Deal eine Bereicherung sein, eventuell möchte Fitbit ja doch noch ins Smartwatch-Geschäft einsteigen – es scheint nicht um das „Schlucken“ eines Konkurrenten zu gehen. Zur Pebble 2, die laut Kickstarter-Kampagne ab Januar 2017 ausgeliefert werden soll, gibt es noch keine Informationen.

Tags :Quellen:The InformationVia:The Verge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising