„Audi Lunar Quattro“ soll Ende 2017 auf dem Mond landen

Audi Lunar Quattro (Bild: Audi)

Audi möchte bis zum Ende des nächsten Jahres ein Fahrzeug auf dem Mond haben. Hierfür hat der deutsche Fahrzeughersteller zusammen mit dem Forscherteam „Part-Time Scientists“ einen Rover entwickelt, der in etwa einem Jahr zum Mond fliegen soll. Dort soll der „Audi Lunar Quattro“ dann die Oberfläche erkunden und Videos und Bilder in HD-Auflösung zurück zur Erde senden.

Der Audi Lunar Quattro wird noch gebaut

Noch ist der Audi Lunar Quattro nicht gebaut. Das soll nun aber in den nächsten Wochen in Angriff genommen werden. Das Unternehmen hatte seit Anfang des Jahres 2015 zusammen mit den Ingenieuren und Forschern des deutschen Teams Part-Time Scientists an der Entwicklung des Rovers gearbeitet und hierfür 16 Experten abgestellt. Zum Mond geschossen wird das Fahrzeug von Spaceflight Inc. Ein Starttermin zum Ende des nächsten Jahres steht bereits fest.

Der Audi Lunar Rover bewirbt sich um ein Preisgeld in Höhe von 20 Millionen US-Dollar. Dieses Preisgeld wurde von Google über den Wettbewerb Lunar XPRIZE ausgelobt. Dieser Wettbewerb hat das Ziel, die Entwicklung günstiger Roboter voranzutreiben, die den Weltraum erkunden können sollen. Bedingung ist, dass das Projekt zu mindestens 90 Prozent über private Investoren und nicht über staatliche Förderungen finanziert wird. Bis Ende 2016 muss ein Starttermin angekündigt sein und bis Ende 2017 muss der Roboter erfolgreich auf dem Mond gelandet sein. Dort muss der Audi Lunar Rover dann mindestens 500 Meter zurücklegen und Videos und Fotos in HD-Qualität aufnehmen und zur Erde senden. Wem dies als erstes gelingt, wird von Google mit 20 Millionen US-Dollar belohnt. Wer die Bedingungen als zweites erfüllt, erhält 5 Millionen US-Dollar. Weitere 5 Millionen US-Dollar werden in Boni ausgeschüttet.

Tags :Quellen:Audi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising