Heimlich smart: Fossil Q Hybrid Smartwatch im Test

fossil-q-hybrid-1078x800

Ende September hat Fossil seine zweite Generation seiner Q Hybrid Smartwatch vorgestellt. Unter einer unauffälligen analogen Oberfläche schlummert digitale Technik für die Vereinigung zwischen Smartphone und Uhr. Wir haben die Fossil Q Hybrid Smartwatch Taylor im Alltag ausführlich getestet.

Fossil Q Watch

Bild 1 von 13

Fossil Q Hybrid-Smartwatch
Das braune Band ist aus Echtleder gefertigt

 PRO

 CON

(Bild: Übergizmo)Smartphone-Benachrichtigungen erhalten ohne ständiges Aufladen (Bild: Übergizmo)Schlaf-tracking aufgrund der Größe gewöhnungsbedürftig
 Unauffälliges, analoges Design(Bild: Übergizmo) (Bild: Übergizmo)Aktions-Taste lässt sich nur mit einem Befehl belegen
 Dezente Benachrichtigungen(Bild: Übergizmo)
(Bild: Übergizmo)Wecken per Vibration

Die Fossil Q Hybrid Smartwatch kommt in einem viereckigen weißen Karton. Auf der oberen Seite ist die rosé-goldene Hybrid-Watch mit braunem Lederarmband abgebildet. Auf dem ersten Blick deutet alles darauf hin, dass ein Chronograf im Inneren der Schachtel beherbergt wird. Bei näherem Hinsehen wird jedoch klar, dass die vermeintliche Stoppuhr am linken unteren Rand das smarte Herzstück der Q Hybrid Smartwatch ist.

Fossil Q Hybrid Smartwatch

In der Verpackung befinden sich die Uhr und eine Kurz-Anleitung. Das Metall-Gehäuse der runden Lünette sieht wertig aus und fühlt sich gleichermaßen an. Sofort fällt jedoch ins Auge, dass in dem 14 Millimeter dicken Gehäuse mehr untergebracht sein muss, als analoge Uhren-Technik.

Ein hellbraunes Echtleder-Armband hält die Q Hybrid Smartwatch am Handgelenk fest. Den Verschluss ziert der Markenname Fossil, der ebenfalls beim Blick aufs Zifferblatt deutlich zu erkennen ist. Dort befinden sich außerdem zwei analoge Zeigerpaare. Das größere zeigt die Uhrzeit an, während das kleinere, im unteren linken Bereich der Uhr, die smarten Funktionen der Fossil-Uhr visualisiert. Zudem zeigt es an, wie viele Schritte bereits gelaufen wurden.

Drei Tasten an der rechten Seite der Uhr dienen der Steuerung. Das erste Anlegen der Q Hybrid Smartwatch ist auch mit einer Hand denkbar einfach. Das dünne Lederarmband fühlt sich gut auf der Haut an. Der Body der Uhr ist dabei nur ein wenig schwerer als der einer „echten“ analogen Uhr.

Fossil Q Hybrid Smartwatch

Q-Einstellungen ermöglichen die Personalisierung

Die Quick-Start-Anleitung gibt als ersten Schritt den Download der Q App von Fossil vor. Ist die kostenlose App auf dem Android-Smartphone oder iPhone installiert, wird diese gestartet. Nun folgt der erste Tastendruck an der Uhr. Die große Krone (die nicht drehbar ist) muss via längerem Druck in den Pairing-Modus versetzt werden. Die Bestätigung, den Zustand erreicht zu haben, belegt die Q Hybrid Smartwatch mit drei Vibrationen kurz hintereinander.

Spätestens jetzt muss Bluetooth auf dem Smartphone eingeschaltet werden, damit die App die Uhr finden kann. Einmal gekoppelt, führt die App durch die ersten Konfigurations-Einstellungen. Hier möchte sie wissen, ob der Nutzer der Hybrid Smartwatch weiblich ist, wie groß er ist und wie viel er auf die Waage bringt. Vorher wurde höflicherweise nach dem Namen gefragt.

Fossil Q App Fossil Q App

Die Fossil Hybrid Smartwatch kann in diesem Zuge zum Aufzeichnen von Fitnessdaten mit einer Fitness-App verknüpft werden, die bereits auf dem Smartphone installiert sein muss. Sind alle Voreinstellungen abgeschlossen, muss die Uhr noch mithilfe der App kalibriert werden und sollte dann dieselbe Uhrzeit wie das Smartphone anzeigen. Die Kalibrierung kann jederzeit wiederholt werden.

Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten

Angenehm ist, dass die Vibrations-Intensität der Uhr sich in drei Stufen einstellen lässt. Die niedrigste Stufe ist sehr zaghaft, aber durchaus ausreichend. Tatsächlich ist der Vibrationsmotor der smarten Fossil-Uhr so fein kalibriert, dass er lediglich gespürt aber nicht gehört wird. Die Hybrid-Watch verfügt über viele weitere Einstellungsmöglichkeiten, die über das Menü in der oberen linken Ecke der App aufgerufen werden. Im Menü stehen folgende Optionen zur Verfügung:

  • Q Link
  • Q Alarm
  • Q Benachrichtigungen
  • Q Zweite Zeitzone
  • Einstellungen

Unter Q Link wird die untere Taste der Fossil Q Hybrid Smartwatch mit einer Funktion belegt. Die Auswahl steht hier zwischen Telefon finden, Musik steuern, Kamera steuern oder Ziel verfolgen. Besonders praktisch ist hier erste Option, da das iPhone gerne mal Wege einschlägt, die unergründlich sind. Das bevorzugt in den Morgenstunden, wo es eigentlich etwas zügiger gehen muss. Ein Tipp auf die untere Taste der smarten Watch lässt wenige Sekunden später das Smartphone klingeln.

Mit welchem Signalton das Telefon sich bemerkbar macht, kann unter Q Link ebenfalls eingestellt werden. Leider gibt es bei der Belegung der unteren Watch-Taste wirklich nur ein Entweder-oder. Es ist nicht möglich, die Taste mit mehreren Funktionen zu belegen. Relativ sinnlos ist zudem die Funktion, den Kameraauslöser auf dem iPhone oder dem Android-Telefon zu betätigen. Mit einer Hand muss gleichzeitig oftmals das Smartphone gehalten werden. Drücken und Handy halten ist da schwierig.

Fossil Q Hybrid Smartwatch

Lautloses Wecken am Morgen

Das Verfolgen von Zielen ist hingegen eine interessante Angelegenheit. Innerhalb der App kann ein klares Ziel definiert werden, wie beispielsweise das Tragen einer hellen Farbe an vier Tagen in der Woche an drei aufeinanderfolgenden Wochen. Jedes Mal, wenn eine helle Farbe getragen wurde, muss der untere Knopf an der Q Hybrid Smartwatch gedrückt werden. Die App wird die Information daraufhin speichern. Das tut man solange, bis das Ziel erreicht wurde. Das Schöne ist, dass die Uhr nicht permanent die noch nicht erreichten Ziele auf dem Bildschirm visualisiert, auch wenn das vielleicht der Sinn einer Smartwatch ist.

Die Fossil-Uhr setzt anscheinend nicht auf den strikten Sinn einer Smartwatch. Sie erinnert dezent an Bewegungsmangel und verhält sich weitestgehend unauffällig im Alltag. Es ist kein weiteres digitales Display, auf das ständig gestarrt wird. In der Bahn können Sitznachbarn auch nicht die neueste Nachricht eines Chat-Partners auf dem Handgelenk erspähen.

Fossil Q Hybrid Smartwatch

Unter Q Alarm kann die Hybrid-Watch als morgendlicher Wecker eingestellt werden. Zuerst überrascht diese Einstellung, denn die Q Hybrid Smartwatch sieht nicht wie eine Uhr oder ein Fitness-Armband aus, das man in der Nacht tragen möchte. Vielmehr sieht sie wie ein Accessoire aus, das bewusst zu einem bestimmten Outfit gewählt wurde.

Sanftes Wecken per Vibration

Die Weckfunktion ist jedoch sehr plausibel, wenn alle Funktionen der Hybrid-Uhr betrachtet werden. So verfügt die Q Hybrid Smartwatch neben einem Schrittzähler ebenfalls über einen Schlaftracker. Die Uhr soll unruhige Schlafphasen und Tiefschlafphasen voneinander unterscheiden und aufzeichnen können. In der Q-App kann dann die Auswertung des täglichen Schlafes angezeigt werden. Hier muss zudem auch angegeben werden, wie viel Schlaf pro Nacht etwa angepeilt wird. Als gute Voreinstellung schlägt  die App hier acht Stunden vor.

Besonders positiv am Morgen ist die sanfte Vibration am Handgelenk zur eingegebenen Weckzeit. Das ist wesentlich angenehmer als der gewohnte, störende Klingelton des Handys oder Weckers. Außerdem profitiert der Partner, wenn dieser nicht zur gleichen Zeit von einem Weckton aus dem Schlaf gerissen werden muss.

Für jede Benachrichtigung eine Ziffer

Die Q Benachrichtigungen verwandeln die großen Zeiger auf der Hybrid Smartwatch in Benachrichtigungen, die vom Smartphone aus ans Handgelenk gesendet werden sollen. Es können bis zu sechs Personen als Favorit hinterlegt werden, bei denen die Watch Benachrichtigungen in Form von Vibration und Zeigerbewegung schickt.

Innerhalb der einzelnen Personen kann eine Zahl auf dem Zifferblatt zwischen eins und zwölf vergeben werden. Kommt ein Anruf, eine E-Mail oder eine SMS, vibriert die Q Hybrid Smartwatch und die Zeiger bewegen sich auf die zugeordnete Ziffer. Kurz darauf drehen die Zeiger sich wieder auf die korrekte Uhrzeit. Zusätzlich zu beliebten Personen, können Apps eingestellt werden, auf die die Watch bei einer Benachrichtigung reagieren soll. Auch das Melden von allen Anrufen und allen Textnachrichten ist hier einstellbar.

Fossil Q Hybrid Smartwatch

Darüber hinaus können Apps wie Kalender, E-Mails, Facebook, WhatsApp, Twitter und Co. als wichtig markiert werden. Bei Benachrichtigen durch diese Apps wird die Hybrid-Uhr sich per Vibration melden und der kleine Anzeiger rast auf den Punkt „Alert“. Damit die Uhr die Benachrichtigungen vom Smartphone ans Handgelenk übertragen kann, müssen diese unbedingt auch im Smartphone eingeschaltet sein.

Zeiger visualisieren mehr als nur die Uhrzeit

Die einzelnen Apps können jederzeit mit eigenen Ziffern auf dem Zifferblatt versehen werden, sodass ablesbar ist, welche App sich gerade gemeldet hat. Die Herausforderung bei den Benachrichtigungen durch die Q Hybrid Smartwatch besteht also vor allem im sich merken, wofür welche der zwölf Ziffern eigentlich stehen. Nach einer gewissen Zeit mit der Uhr hat man sich an die Zahlen jedoch gewöhnt.

Das Datum zeigt die Uhr über Druck auf die obere Taste an. Neben den großen Ziffern für die Uhrzeit verfügt die Watch nämlich auch über sehr winzige Zahlen von eins bis 31, die per Knopfdruck von den beiden großen Zeigern, je nach Datum, angepeilt werden. Die mittlere Krone kann entweder anzeigen wie spät der Wecker klingelt oder in den Einstellungen mit einer zweiten Zeitzone belegt werden.

Unter den Haupteinstellungen der Q Hybrid Smartwatch können das Schritte-Ziel und das Schlaf-Ziel verändert werden. Außerdem können dort Name, Größe und Gewicht nachträglich angepasst werden. Welch ein Glück!

Das Innere der Fossil Q Hybrid Smartwatch

Die Fossil Hybrid-Watch überträgt Daten vom iPhone via Bluetooth-Smart-4.0-Technologie, welche als besonders energiesparend gilt. Glaubt man dem Hersteller, soll die CR2430-Knopfzelle das hybride Gerät satte sechs Monate mit Energie versorgen. Die Q Hybrid Smartwatch muss also nicht all-abendlich mit Strom versorgt werden, um am nächsten Morgen wieder startklar zu sein.

Die Batterie kann in jedem Fossil-Shop oder beim Spezialisten getauscht werden. Die Q Hybrid Smartwatch ist zwar bis 5 ATM wasserdicht und spritzwassergeschützt. Das edle Lederarmband ist jedoch vermutlich nicht besonders optimal gegen die Einwirkungen von Wasser geschützt. Als Voraussetzung, die digitalen Funktionen der Watch nutzen zu können, verlang die Hybrid-Uhr mindestens Android 4.4 oder iOS 8.2.

Fossil Q Hybrid Smartwatch

Wie es heutzutage schon beinahe zur guten Manier einer Smartwatch gehört, lässt sich auch das Armband der Fossil Q Hybrid Smartwatch austauschen. Momentan stehen für die Q Hybrid Smartwatch neben einem hellen Beige auch Lederarmbänder in kräftigem Braun oder Königsblau zur Wahl.

Ein sportliches Plastik-Armband steht leider nicht zur Verfügung, rein optisch und von ihrer Funktionalität her, ist die Uhr aber auch kein klassischer Fitness-Tracker für schweißtreibende Stunden. Toll ist, dass die hybride Smartwatch so manchen echten Smartwatches ein Stück voraus ist, indem sie über eigene, Smartphone-unabhängige Sensoren verfügt, die die Beschleunigung messen, den Schlaf überwachen und Schritte zählen können.

ueberrank_big_300dpi-50

Fazit

Die Q Hybrid Smartwatch von Fossil ist eine waschechte Hybrid Smartwatch, die sich besonders an die Zielgruppe wendet, die der Digitalisierung der Dinge durchaus aufgeschlossen ist, aber nicht mit einem zweiten Display am Handgelenk herumlaufen möchten. Die Fossil-Uhr kann dezent benachrichtigen, ohne aufzuleuchten oder sonstige Aufmerksamkeit zu generieren.

Gewöhnungsbedürftig ist hier das Entschlüsseln der zugeordneten Ziffern zu Personen oder Apps; das hat jedoch gleichzeitig etwas sehr Geheimnisvolles und Diskretes. Ebenfalls angenehm ist das einmalige Konfigurieren der Uhr über die Q App. Anfänglich muss sich die perfekte Kombination aus Benachrichtigungen, Taster-Funktionen und Vibrationsstärke zwar noch finden. Ist an der Watch aber einmal alles nach individuellen Wünschen eingestellt, muss sich hier um nichts mehr gekümmert werden.

Der wohl größte Pluspunkt geht an die sehr lange Laufzeit der Uhr. Der tägliche Auflade-Wahnsinn fällt durch die Knopfzelle der Q Hybrid Smartwatch von Fossil einmal mehr aus. Die notwendige CR2430-Batterie ist zudem ein Standard, den es im Internet bereits ab einem Euro zu kaufen gibt. Die unverbindliche Preisempfehlung dieses Modells (Fossil Q Hybrid Tailor) liegt bei knapp 200 Euro und damit weit unterhalb der Preise für aktuelle Smartwatches. Die Q Hybrid Smartwatch ist dennoch „nur“ eine Hybrid Smartwatch und nicht für Leistungssportler geeignet, die ihre Ernährung und körperliche Aktivität bis aufs kleinste Detail digital nachverfolgen wollen.

 

 

 

 

 

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising