Teufel Move BT im Test – Bluetooth-Oberklasse für 120 Euro

teufel-move-bt-20

Die Teufel Move BT folgen dem Trend zum Bluetooth bei In-Ear-Kopfhörern. Mit einem Preis von knapp 120 Euro zeigen sie zudem, dass ein durchdachtes Bluetooth-Konzept bei In-Ears nicht sündhaft teuer sein muss. Wir haben die Teufel Move BT im Test und neben vielen Stärken auch ein paar Schwächen gefunden.

Teufel Move BT - In-Ear-Bluetooth-Kopfhörer

Bild 1 von 22

Teufel Move BT

 PRO

 CON

 (Bild: Übergizmo)Hohe Verarbeitungsqualität… (Bild: Übergizmo)… mit zu dünnem Kabel
 Viel Zubehör…(Bild: Übergizmo)  … mit zu schwerer Schutztasche(Bild: Übergizmo)
 (Bild: Übergizmo)Guter Klang  
 Vergleichsweise günstig(Bild: Übergizmo)  
 (Bild: Übergizmo)Lange Akkulaufzeit  

Hier unser Testvideo zu den Teufel Move BT:

Wer an sein iPhone 7 (Plus) Kopfhörer anschließen will, muss entweder auf umständliche Adapter zurückgreifen, oder er nimmt einen der zahlreichen am Markt erhältlichen Bluetooth-Kopfhörer. Aber auch abseits von Apples iPhone-Welt ohne Kopfhöreranschlüssen macht Bluetooth bei Kopfhörer richtig Sinn. Schließlich ist die Kabelverbindung zwischen Tonquelle und Kopfhörer mehr als lästig. Auch gibt es dank verbesserter Protokolle kaum noch einen Qualitätsunterschied und sogar die Akkulaufzeit ist meist mehr als ausreichend. Ob In-Ear, On-Ear oder Over-Ear – Bluetooth scheint sich bei Kopfhörern flächendeckend durchzusetzen.

Der Berliner Audio-Hersteller Teufel, der in den vergangenen Jahren immer wieder durch Produkte mit sehr gutem Preisleistungsverhältnis auffiel, antwortet auf diesen Trend unter anderem mit den Teufel Move BT. Die Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer kosten auf Teufel.de 119,90 Euro (bis kurz nach Nikolaus mit 11 Prozent Rabatt sogar nur 106.79 Euro). Wir haben uns die kleinen Teufelchen im Test genauer angeschaut.

Gute Verarbeitung…

Die Ohrenteile der Teufel Move BT bestehen zu großen Teilen aus Metall. Das lässt die BT-In-Ears sowohl wertig, als auch wuchtig erscheinen. Im Ohr selbst relativierte sich dieser wuchtige Ersteindruck wieder. Trotz ihrer Größe hielten sie gut im Ohr, was auch an den insgesamt vier verschiedenen, aufsteckbaren Silikonaufsätzen liegt. Damit sollten die Teufel Move BT in den meisten Ohren festen Halt finden. Diese Aufsätze kommen aufgesteckt auf einem Kunststoffstäbchen in einem halbtransparenten Röhrchen. Laut Teufel soll man zum Reinigen der Aufsätze lediglich etwas warmes Wasser in das Röhrchen geben und kräftig schütteln. Clever!

teufel-move-bt-4

… mit zu dünnem Kabel

Ganz ohne Kabel kommen aber auch die Teufel Move BT nicht aus. Die beiden Ohrenteile werden durch ein Nackenband verbunden. Das hat den Vorteil, dass die kleinen In-Ear-Elemente nicht einzeln aus dem Ohr herausfliegen können und im schlimmsten Fall verloren gehen. Allerdings wirkt das Kabel doch recht dünn und könnte nach einigen intensiven Monaten durch Abnutzung brechen oder reißen. Es könnte damit die Achilles-Ferse der Teufel Move BT darstellen. Wir hätten uns hier eine schützende Stoffummantelung gewünscht.

teufel-move-bt-22

Leicht versetzt befindet sich am Kabel eine Steuereinheit mit drei gut ertastbaren Knöpfchen, um die Lautstärke zu regeln, zum nächsten Song zu springen (zurück geht leider nicht) oder ein Lied zu pausieren. Außerdem befindet sich hier eine kleine Öffnung für das Mikrofon, über welches sich komfortabel telefonieren lässt. Unser Gegenüber verstand uns bei einem Probetelefonat sehr gut und auch umgekehrt gab es keinerlei Anlass für Beanstandungen.

teufel-move-bt-8

Ebenfalls an der Steuereinheit befindet sich der durch eine Gummiklappe geschützte micro-USB-Port zum Laden der Teufel Move BT. Die Gummiklappe deutet es bereits an: Die Bluetooth-In-Ears sind vor Spritzwasser genauso geschützt wie vor Schmutz und Staub, sollten also Regen und Schweiß beim Sporttreiben problemlos überstehen.

Hohe Reichweite

Teufel gibt für die Bluetooth-Verbindung eine maximale Reichweite von 20 Metern an. Im Test funkten die Move BT mit dem Samsung Galaxy S7 Edge auch in 50 Metern noch – einer Verbindung ohne Unterbrechungen vorausgesetzt. Stellten sich zwei dünnere Innenwände in den Weg, verkürzte sich die maximale Entfernung auf etwa 15 Meter – bei drei Wänden auf unter 10 Meter. Alles in allem bieten die Teufel Move BT eine hervorragende Übertragungsentfernung.

teufel-move-bt-6

Knapp 10 Stunden Akkulaufzeit

Auch der verbaute Akku überzeugte uns mit knapp zehn Stunden ununterbrochener Abspielzeit auf mittlerer Lautstärke. Für eine volle Ladung mussten die Kopfhörer knapp zwei Stunden ans Netz. Ein micro-USB-Kabel liegt der Verpackung bei, ein Netzteil nicht.

teufel-move-bt-13

Die etwa 15 Gramm schweren Move BT kommen in einer sehr gut verarbeiteten und optisch ansprechenden Schutztasche, in der sich ein massig wirkender Gummiblock befindet. In diesem Gummiblock sich zwei Passformen für die In-Ear-Elemente. Sind die Move BT dort eingesteckt, wirken sie perfekt geschützt. Allerdings gewinnt das ganze so auch ordentlich an Gewicht, was wir sehr schade finden.

Wir empfehlen entweder den inneren Teil aus dem Gummiblock zu lösen (schaut mal ins Video, dort seht ihr genau, wie das gemeint ist) oder das gesamte Gummiinnenleben der Schutztasche einfach zu Hause zu lassen, um das Gesamtgewicht zu reduzieren.

teufel-move-bt-19

Für die Musikübertragung nutzen die Teufel Move BT Bluetooth 4.0 in Verbindung mit dem apt-X Audio-Codec. Die Breitbandlautsprecher mit fünf Millimeter Durchmesser decken den Frequenzbereich von 20 bis 20.000 Hertz ab. Die Nennimpedanz beträgt 16 Ohm.

Findet man die passenden Silikonstöpsel, um die Außenwelt hermetisch auszugrenzen, kann sich die Audioqualität wirklich hören lassen. Die Höhen wirken klar, der Bass leicht angehoben, ohne es jedoch zu übertrieben. Die mittleren Töne leiden durch die Bassanhebung minimal, was allerdings nicht störend ins Gewicht fällt.

teufel-move-bt-17

Auch bei hoher Lautstärke kommt es zu keinen Verzerrungen oder Störungen. Gerade die präzise räumliche Wirkung beeindruckt. Für ihre Preisklasse bieten die Teufel Move BT einen hervorragenden Klang, der bewusst den Spaß am Musikhören in der Vordergrund stellt.

(Bild: Übergizmo)

Fazit Teufel Move BT

Die Teufel Move BT zeigen, dass sich Bluetooth-Kopfhörer zu Recht immer weiter durchsetzen. Die Akkulaufzeit reicht über einen langen Tag und die Klangqualität macht richtig Spaß, sie muss sich nicht vor der kabelgebundenen Konkurrenz verstecken. Die Verarbeitung ist, abgesehen vom dünnen Verbindungskabel, hervorragend. Überhaupt wirken sie sehr durchdacht, es zeigten sich im Test keine offensichtlichen Schwächen.

Wirft man hier noch den vergleichsweise günstigen Gesamtpreis von maximal 119,99 Euro mit in den Ring, kommen wir an einer Kaufempfehlung nicht vorbei. Wer gute und bezahlbare Bluetooth-In-Ears sucht, sollte die Teufel Move BT im Blick haben.

Hier unser Testvideo zu den Teufel Move BT:

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising