Amazon Go: Erster Supermarkt eröffnet

amazon-go

In Seattle wurde am 5. Dezember der erste Supermarkt von Amazon eröffnet. Das Besondere: es gibt keine herkömmlichen Kassen, stattdessen reicht ein Smartphone samt App.

Bislang steht der neue Supermarkt im Rahmen des Beta-Programms nur Angestellten des Konzerns zur Verfügung. 2017 soll sich das aber ändern. Dann kann man ohne Schlange stehen in dem 162 m² großen Laden die Einkäufe besorgen. Bezahlt wird nämlich online.

Mit Amazon Go hat der Online-Händler ein neues Laden-Konzept entwickelt, dass ohne den bislang üblichen Verkaufsabschluss an einer Kasse auskommt. Mit der laut Amazon „modernsten Shopping-Technologie“, deren Bausteine übrigens auch bei selbstfahrenden Autos zum Einsatz kommen, müssen Kunden nie mehr anstehen.

Sensoren registrieren gekaufte Artikel

Voraussetzung für den Einkauf sind nur das Smartphone und die Amazon Go-App. Nach dem Login im Eingangsbereich registrieren Sensoren, welche Artikel aus den Regalen genommen wurden. Entscheidet sich der Kunde um und stellt den Artikel zurück, stellt das für das System auch kein Problem dar und der Artikel wird von der Liste entsprechend gelöscht. Die Abrechnung erfolgt dann direkt über das Amazon-Konto.

Amazon Go ergänzt das Online-Angebot Amazon Fresh, das in den USA im August 2007 gestartet war. Lebensmittel und Getränke bietet der Onlinehändler auch hierzulande seit Juli 2010 zum Verkauf an. Seit Anfang August haben Prime-Kunden in Berlin und München auch die Möglichkeit, sich mit Prime Now ausgewählte Lebensmittel nicht nur innerhalb eines Tages, sondern innerhalb von ein bis zwei Stunden liefern zu lassen.

Tags :Quellen:(Youtube-Screenshot: Übergizmo)Via:Mit Material von Anja Schmoll-Trautmann.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising