NASA plant Reparatur-Roboter ins All zu schicken

Artist’s concept of Restore-L. Image: NASA

Satelliten ins All zu schießen ist eine kostspielige Sache. Vor allem wenn mal etwas kaputt geht. Um technologischen Totalausfällen im Erdorbit vorzubeugen, plant die NASA nun einen Reparatur-Roboter in die Umlaufbahn zu schicken– ein Robo-Mechaniker für Satelliten in Not.

Die NASA hat bekanntgegeben, dass sie einen 127 Millionen Dollar schweren Auftrag an das kalifornische Satelliten-Unternehmen Space Systems/Loral vergeben hat. Gegenstand: ein robotisches Raumfahrzeug, das zu Wartungsarbeiten und zur Treibstoffbetankung von Satelliten eingesetzt werden soll.

Die Lebensspanne von Satelliten könnte sich dank Restore-L deutlich verlängern

Das Projekt mit dem Namen Restore-L soll von einem niedrigen Erdorbit aus operieren und könnte bei zukünftigen Missionen auch zur Standortverschiebung von Satelliten zum Einsatz kommen. SSL hat nun drei Jahre Zeit den NASA-Auftrag umzusetzen – der Weltraumstart ist für Robo-Mechaniker ist für das Jahr 2020 avisiert.

Ohne die Fähigkeit zur Wiederbefüllung ist die Lebensspanne von Satelliten durch die Menge Treibstoff vorgegeben, die man ihnen beim Start mitgibt. Treten in der Umlaufbahn schließlich mechanische oder elektronische Probleme auf, sinkt die Lebenserwartung der Raumflugkörper noch einmal drastisch. Dank Restore-L könnte sich dies nun bald ändern.

Da aktuell vielen Satelliten das Ende ihrer Lebensspanne bevorsteht, wächst international die Nachfrage nach Reparatur-Robotern für den Check-Up in Schwerelosigkeit. Die Behörde des US-Verteidigungsministerium DARPA hat kürzlich ebenfalls ein Programm zur Entwicklung solcher Einheiten gestartet.

Die erste Aufgabe, die Restore-L vor sich hat, ist die Treibstoffbefüllung von Landsat 7, ein NASA-Satellit, der dem Erd-Monitoring dient. Ist die Mission erfolgreich, soll Restore-L auch zur Entfernung von Weltraumschrott zum Einsatz kommen. Außerdem soll das Projekt Erkenntnisse über eine mögliche Umlenkung von Asteroiden sammeln, die der Erde nahe kommen.

Tags :Quellen:Gizmodo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising