Nach Raketencrash: SpaceX plant Neustart im Januar

Bild: SpaceX

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX plant im Januar den Start seiner Iridium-1-Rakete. Erst im September diesen Jahres hatte es bei der Explosion von Falcon 9 einen Rückschlag für das Unternehmen von CEO Elon Musk gegeben. SpaceX untersucht nun den Vorfall im Vorfeld seines Neustarts.

SpaceX

Bild 1 von 7

Bild: SpaceX

Bei der Explosion der Falcon-9-Rakete am 1. September wurde während eines routinemäßigen Maschinentests auch der $200 Millionen teure Kommunikationssatellit Amos-6 zerstört. Der Vorfall ereignete sich zwei Tage vor dem geplanten Start der Falcon-9. Nach Angaben des Unternehmens prüft SpaceX im Vorfeld weiterer Weltraum-Missionen den Vorfall intensiv.

Den Start der Iridium-1-Rakete peilt SpaceX für Anfang Januar 2017 an. Ursprünglich hatte CEO Elon Musk verkündet, sein Unternehmen wolle diesen bereits Mitte Dezember diesen Jahres durchführen. Auch der Satelliten-Hersteller Iridium hatte einen Start zu diesem Zeitpunkt in Aussicht gestellt. SpaceX aber will sich nun aber mehr Zeit für die Vorbereitung einer neuen Mission lassen.

SpaceX startet nach kostspieligem Crash erneut Raketen

In einer Pressemitteilung des Unternehmens heißt es: „Wir schließen im Augenblick unsere Untersuchungen der Anomalie vom 1. September ab und arbeiten an den letzten notwendigen Schritten, um sicher und zuverlässig zum Flugbetrieb zurückzukehren, dies wird Anfang Januar beim Start von Iridium-1 sein.“

Der Start der Rakete wird voraussichtlich von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien aus durchgeführt. Zuvor muss das Weltraum-Unternehmen jedoch der US-Flugsicherheitsbehörde seinen abschließenden Bericht über den Vorfall im September zukommen lassen. Zum aktuellen Zeitpunkt geht SpaceX von einer unerwarteten chemischen Reaktion aus, die zu dem Vorfall geführt haben soll.

SpaceX hatte auch in der Vergangenheit schon mit Rückschlägen zu kämpfen. Im Juni 2015 brach eine Falcon-9-Rakete drei Minuten nach dem Start in Cape Canaveral auseinander. Bei der Frachtmission wurden Nachschübe für die Internationale Raumstation ISS vernichtet. Allerdings konnte das Unternehmen auch Erfolge bei Landungen seiner wiederverwendbaren Raketen erzielen.

YouTube Preview Image
Tags :Quellen:Space.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising