Neue Philips-Displays merken, ob ihr da seid

(Bild: Philips)

MMD hat mit dem Philips 240B7QPJEB und dem 240B7QPTEB zwei neue 24-Zoll-LCD-Displays für Büroaufgaben vorgestellt. Der PowerSensor erkennt, ob der Nutzer vor dem Display sitzt und schaltet ansonsten in den Energiesparmodus.

Außerdem bieten beide Displays einen LowBlue-Modus, der blaues Licht reduziert, was den Nutzer weniger irritieren soll.

Die beiden Geräte sind weitgehend identisch ausgestattet, unterscheiden sich jedoch hinsichtlich der Anschlussmöglichkeiten und der Standfüße. Die LCD-Displays sind ab sofort zu unverbindlichen Verkaufspreisen von 349 respektive 359 Euro erhältlich.

Beim Display mit W-LED-Hintergrundbeleuchtung setzt der Hersteller auf eine maximale WUXGA-Auflösung von 1920 mal 1200 bei 60 Hz. Die Darstellung des 24-Zoll-Bildschirms mit einer Diagonale von 61,6 Zentimeter erfolgt im 16:10-Format. Die IPS-Technologie sorgt für hohe horizontale und vertikale Betrachtungswinkel von 178 Grad. Die Helligkeit wird mit 300 cd/m² angegeben, das Kontrastverhältnis mit 1000:1, die Reaktionszeit mit 5 Millisekunden (GtG).

Bei beiden Geräten kommt der sogenannte LowBlue-Modus, eine intelligente Software-Technologie zur Reduzierung von schädlichem kurzwelligen blauen Licht, zum Einsatz. Ergänzt wird der LowBlue-Modus durch die „Flicker-Free“-Technologie von Philips, mit der laut MMD für mehr Sehkomfort die Helligkeit geregelt und gleichzeitig das Flimmern reduziert wird.

Das Display ist darüber hinaus mit dem Monitorstandfuß SmartErgoBase ausgetattet. Dieser kann je nach persönlichen Präferenzen geneigt, gedreht und in der Höhe verändert werden, für komfortables und rückenschonendes Arbeiten. Während der 240B7QPJEB um 130 Millimeter in der Höhe verstellt werden kann, sind es beim 240B7QPTEB 150 Millimeter. Die Bildschirme lassen sich um 175 Grad drehen und um 5 respektive 20 Grad neigen. Die integrierte Kabelführung soll für Ordnung am Arbeitsplatz sorgen. Die Standfüße beider Geräte sind Pivot-tauglich. Die Bildschirme lassen sich so um 90 Grad drehen.

Beide sind TCO-Edge-zertifiziert. Demzufolge werden sie zu 85 Prozent aus wiederverwerteten Kunststoffen gefertigt und die Herstellung verursacht nur eine geringe Umwelteinwirkung. Mithilfe des integrierten PowerSensors spart das Display während des Betriebs Energie. Dieser Sensor sendet und empfängt MMD zufolge Infrarotsignale und stellt auf diese Weise fest, ob jemand vor dem Display sitzt. Wenn nicht, reduziert er die Monitorhelligkeit, wodurch bis zu 80 Prozent Energie gespart werden sollen und außerdem die Lebensdauer des Monitors verlängert wird.

Die beiden Geräte sind grundsätzlich mit DisplayPort 1.2, HDMI 1.4- und VGA-Schnittstellen ausgestattet und MHL-fähig. Für schnellen Datentransfer sorgt ein USB-3.0-Hub, mit dem Transferraten von bis zu 5 GBit pro Sekunde möglich sind. Außerdem sind ein PC-Audio-In- und ein Kopfhörerausgang integriert. Der 240B7QPTEB verfügt zudem über einen größeren USB-3.0-Hub, einen zusätzlichen USBMini-DisplayPort 1.2 und einen DisplayPort-Ausgang. Für den Sound sorgen bei beiden Geräten zwei integrierte Lautsprecher mit 2 mal 2 Watt.

„Ob zu Hause oder bei der Arbeit – jeden Tag verbringen viele Menschen zahlreiche Stunden vor dem Bildschirm. Diese neuen Displays sind Teil unseres kontinuierlichen Strebens danach, innovative Produkte zu entwickeln, mit denen sie auch über lange Stunden hinweg produktiv und gleichzeitig gesund arbeiten können“, kommentiert Artem Khomenko, Product Manager Philips Monitore Europa bei MMD, die benutzerfreundlichen Aspekte der neuen Displays.

Die Bildschirme sind 533 mal 549 mal 257 Millimeter groß. Der 240B7QPJEB wiegt 6,35 Kilo, der 240B7QPTEB 6,57 Kilo. Die Leistungsaufnahme liegt im Betrieb bei 15,5 respektive 16,1 Watt.

Tags :Quellen:Mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising