Apple Watch 2: Wartungsupdate setzt Uhr außer Betrieb

apple-watch-2-rose-gold

Eigentlich sollte das Update Fehler korrigieren. Stattdessen führt das neue watchOS 3.1.1 bei einigen Besitzer*innen einer Apple Watch Series 2 zu gravierenden Problemen. Nicht mal neu starten oder zurücksetzen lassen sich die Smartwatches noch.

Sowas passiert mit analogen Uhren nicht. Das am Montag von Apple veröffentlichte Update für watchOS, das Betriebssystem für die Apple Watches, wurde zurückgezogen. MacRumors zufolge hat watchOS 3.1.1 die Apple Watch Series 2 einiger Nutzer*innen nach der Installation quasi außer Betrieb gesetzt.

Betroffene Geräte zeigen nach der Aktualisierung nur ein rotes Ausrufezeichen auf dem Display an und fordern zum Besuch des Hilfebereichs der Apple-Website auf. Dort wird ihnen geraten, einen Neustart zu erzwingen, indem sie die Krone und den seitlichen Button gleichzeitig gedrückt halten. Wenn das nicht funktioniere, sei eine Reparatur erforderlich.

MacRumors zufolge kann die Apple Watch nicht in Apples eigenen Stores repariert werden. Dafür sei der Zugriff auf den Diagnoseanschluss erforderlich, was in den Stores nicht möglich sei. Betroffene Kunden sollten stattdessen den Support kontaktieren.

Was watchOS 3.1.1 eigentlich verbessern sollte

WatchOS 3.1.1 ist den Versionshinweisen zufolge ein Wartungsupdate, das verschiedene Verbesserungen und Fehlerkorrekturen bringt. Es behebt unter anderem ein Problem, das dazu führte, dass Kontaktnamen nicht in der Nachrichten-App und den Benachrichtigungen erschienen. Außerdem stellt es die Funktion der Anzeige der Aktivitätsringe auf den Aktivitäts-Ziffernblättern und der Indizes auf analogen Ziffernblättern wieder her.

Außerdem soll es nun möglich sein, die Karten-App nach Beenden der Navigation zu deaktivieren. Weitere Korrekturen betreffen die Datumsanzeige in der Monatsübersicht der Kalender-App und Antworten auf Mitteilungen.

Apple Watch entgeht dadurch Sicherheitsupdate

Da die Watch-App auf einem iPhone watchOS 3.1 derzeit als aktuelle Version ausweist, entgehen Nutzern, die ihre Apple-Uhr noch nicht auf die Version 3.1.1 umgestellt haben, auch zwei wichtige Sicherheitsfixes. Ein Speicherfehler in der Komponente Profiles kann für das Einschleusen und Ausführen von Schadcode benutzt werden. Darüber hinaus werden die Berechtigungseinstellungen von Apps während der Deinstallation nicht zurückgesetzt. Das zugehörige Advisory hat Apple ebenfalls gelöscht – es ist aber noch im Google-Cache abrufbar.

Tags :Quellen:MacRumorsVia:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising