Hologramm: So sehen die Pornos der Zukunft aus!

(Bild: CamSoda)

Die Sex-Seite CamSoda feilt derzeit an einer Technik, durch die in Zukunft erotische Inhalte als Hologramm dem Kunden übertragen werden sollen. Im Januar nächsten Jahres will das unternehmen die Technik auf der AVN Adult Entertainment Expo in Las Vegas (18. - 21. Januar) vorstellen. Wann sie markttauglich sein wird, steht noch nicht fest.

Die Porno-Industrie ist nicht nur sehr erfolgreich, rund ein Viertel aller Interessenten-Anfragen im Internet drehen sich um pornographische respektive erotische Inhalte. Sie ist auch besonders erfinderisch, wenn es um Techniken geht, mit der ihre Inhalte an den Kunden gebracht werden. Sexfilme sind dabei ein Auslaufmodell und auch Webcams oder Vurtual-Reality-Brillen bieten offenbar noch zu viele Barrieren zwischen dem Kunden und dem Objekt der Begierde. Daher setzt CamSoda auf Hologramm-Übertragungen.

Holo-Cam

Holo-Cam (Bild: CamSoda)

Die Technik, die das Unternehmen nun vorgestellt hat, nennt sich Holo-Cam und besteht aus einem Projektor, der an ein Tablet, ein Smartphone oder ein Laptop angedockt wird. Das 3D-Bild etwa einer sich lasziv räkelnden Dame wird dabei in eine Glas-Pyramide übertragen. Die Models selbst befinden sich in einem interaktiven Studio von CamSoda. Wie bei Webcam-Shows muss die Rolle des Zuschauers nicht passiv sein, er kann mittels Sprachbefehl oder Tastatur mit den Frauen kommunizieren.

„Wir freuen uns die Einführung von Holo-Cam verkünden zu dürfen, durch die wir mit Kamera-Mädchen wie nie zuvor interagieren können“, teilte CamSoda-Chef Daron Lundeen in einem Statement mit. „Jetzt können User mit den Mädchen in ihrem eigenen Umfeld interagieren, indem sie es mittels ihres Smartphones/Tablets projizieren.“

Noch hakt die Technik ein bisschen

Einige Haken hat die Technik indes doch. Noch zumindest. Wie man in dem unten stehenden Video sehen kann, sind die Bilder derzeit recht unscharf. Und: Die virtuellen Damen erscheinen alles anderes als lebensgroß, vielmehr messen sie ungefähr die halbe Größe des jeweils angeschlossenen Geräts. CamSoda hat jedoch schon jetzt größere Hologramme angekündigt, die das Unternehmen ebenfalls auf der AVN vorstellen will. Wie genau die Technik aussehen soll, steht noch nicht fest.

Tags :Quellen:CamSodaVia:Mashable
  1. VR in 4k und 360° ist realistischer. Gibt es bereits mit HDMI- Anschluss aus China schon ab 330 € . Erfordert aber eine gute Grafikkarte die Gleiche bis Doppelte kostet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising