Facebook Messenger kann nun Gruppen-Video-Chat

(Screenshot: ZDNet.de)

Maximal sechs Personen können in einem Gruppen-Video-Chat im Facebook Messenger erscheinen, 44 weitere können zuhören, mitreden und Texte senden.

Die sechs Video-Chat-Teilnehmenden sind  zugleich sichtbar. Nach dem Vorbild von Snapchat können auch 3D-Masken über die Gesichter gelegt werden (siehe Titelbild). Aktuell beginnt Facebook damit, das neue Feature weltweit auf iOS, Android sowie im Web zur Verfügung zu stellen. Auf dem Desktop ist aber vielleicht nie mit den Selfie-Masken zu rechnen, die außerdem bei Android wohl etwas später nachgeliefert werden.

Das Social Network hat den neuen Gruppenchat in einem Video vorgestellt und bewirbt das Feature als passend „für diese spontanen Augenblicke, in denen Text einfach nicht genug ist“. Um einen Gruppen-Video-Chat zu starten, müssen die gewünschten Freunde oder eine Gruppe gezielt zu einem Videoanruf eingeladen werden.

Wer spricht, wird von Facebook groß angezeigt

Je nach Anzahl der Teilnehmer bekommen sie unterschiedlich große Displayflächen zugeteilt. Bei der maximalen Zahl von sechs Video-Chattern steht jeweils derjenige im Mittelpunkt, der gerade spricht, während die übrigen Teilnehmer darunter in einer Galerie mit kleineren Fenstern zu sehen sind.

Der Gruppen-Video-Chat war zu erwarten, nachdem Facebook Messenger zuvor schon einen Videochat zwischen einzelnen Teilnehmern sowie Telefonkonferenzen mit bis zu 50 Teilnehmern eingeführt hatte. Schon im April 2015 integrierte der Messenger im Wettbewerb mit Microsoft Skype, Google Hangouts und Apple Facetime Videochat und versprach auch bei schlechter Verbindung eine akzeptable Qualität. Ein Jahr später folgte ein Update für Android und iOS, das im Gruppenchatbereich Telefonkonferenzen ermöglichte, die sich aber noch auf Sprache beschränkten. Videotelefonie blieb in Facebook Messenger weiterhin nur mit lediglich zwei Teilnehmern verfügbar.

Lies auch: So schnell ist das Internet in Deutschland durchschnittlich

Mit dem Gruppen-Video-Chat folgt Facebook jetzt der vor allem bei jugendlichen Nutzern beliebten App Houseparty, die von den Machern der Live-Streaming-Anwendung Meerkat stammt. Diese bindet bis zu acht Teilnehmer in einen Videochat ein und begeisterte in kürzester Zeit über zwei Millionen Nutzer. Microsofts Skype brachte sogar schon Anfang dieses Jahres Gruppenvideoanrufe auf Mobilgeräte. Mit kostenlosen Videotelefonaten macht seit dem letzten Monat auch die Facebook-Tochter WhatsApp Skype und Facetime Konkurrenz.

Tags :Via:Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising