Apple soll 2017 auf die Nase fallen

AppleStore

2017 - das Jahr, in das auch das 10jährige Jubiläum des iPhones fällt, das Jahr soll für Apple nicht gut ausgehen. Davon ist Analyst Ananda Baruah von Brean Capital überzeugt. Die Umsätze sollen insgesamt sinken.

Im Weihnachtsquartal sollen laut Baruah 77 bis 78 Millionen iPhones verkauft werden, was einem Umsatz von 77 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 3,11 Dollar je Aktie entspräche. Der Anteil des iPhones am Gesamtgewinn bezeichnet der Analyst mit 60 auf 70 Prozent.

Für das kommende Quartal, das im März endet, befürchtet der Brean-Capital-Analyst jedoch schwächere Ergebnisse als die bislang von ihm selbst angesetzten. Er geht von 52 bis 54 Millionen verkauften iPhones aus, während es zuvor noch 56 Millionen waren. Das könnte einem Umsatz von 55 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 2,20 Dollar je Aktie entsprechen.

Als einen Grund für den verhaltenen Ausblick auf das März-Quartal führt Baruah aus, dass Apple wohl nicht im erhofften Umfang von Samsungs Note-7-Debakel profitieren könne. Es bringe Apple vielleicht nur eine Million zusätzliche iPhone-Verkäufe, obwohl das naturgemäß schwer einzuschätzen sei. Etwas skeptisch bleibt er auch hinsichtlich der künftigen Verkaufsaussichten in China.

Während die Wirtschaftspresse ein größeres Augenmerk auf eine mögliche Schwäche Apple im kommenden Jahr hat, liest Apple Insider aus den Prognosen vor allem heraus, dass Apple auch in diesem Weihnachtsquartal einen erneuten Rekord aufstellen könnte. Aber auch diese Publikation nimmt die verhaltenen Erwartungen des Analysten an das im kommenden Herbst anstehende iPhone 8 zur Kenntnis, Er befürchtet einen Mangel an wirklich überzeugenden Features und hält für gut möglich, dass es nicht den vielfach erwarteten neuen Schwung für Apple bringt.

Der Brean-Capital-Analyst zählt dennoch nicht zu den grundsätzlichen Apple-Skeptikern. Seine Empfehlung für Apple lautet weiterhin „Kaufen“ mit einem Kursziel von 135 Dollar. Der derzeitige Kurs des iPhone-Herstellers liegt bei 116 Dollar.

Im zurückliegenden vierten Fiskalquartal, das im September endete, schrumpfte Apples Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19 Prozent auf rund 9 Milliarden Dollar. Der Umsatz von 46,85 Milliarden Dollar blieb knapp hinter der Prognose zurück.

Tags :Quellen:Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de
  1. Jedes Jahr das gleiche, Medie:: ohh bla ohh blabla der große Apple Hype ist vorbei…. und im vierten Quartal wieder neue Rekordzahlen ..

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising